Aachen - Auf zwei Rädern geht es wieder „Raus ins Grüne”

Auf zwei Rädern geht es wieder „Raus ins Grüne”

Von: Nils Heinichen
Letzte Aktualisierung:
Startschuss am Elisenbrunnen:
Startschuss am Elisenbrunnen: Gut 80 Radler nahmen am Samstag an der Eröffnungstour zum diesjährigen Fahrradsommer teil. Motto: „Raus ins Grüne”. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Rund 80 Radler kamen am Samstag am Elisenbrunnen zusammen, um den 18. Aachener Fahrradsommer einzuläuten. Unter dem diesjährigen Motto „Raus ins Grüne” begaben sich Radfreunde aller Altersklassen auf die rund 20 Kilometer lange ausgeschilderte Strecke.

„Die Route verläuft durch das Frankenberger Viertel über den Vennbahnweg nach Kornelimünster, Bierstrauch und Eich. Anschließend wieder zurück über den Augustinerwald, Diepenbenden und Hangeweiher in die Innenstadt”, erklärt Friedhelm Schepers, der die Tour mit organisiert hat. Auf der Strecke, die durch viel Grün führt, befinden sich nur zwei kleinere Anstiege, so dass sie für Jedermann zu bewältigen ist.

Unterwegs legten die Teilnehmer einige Pausen ein, bei denen Dietmar Kottmann, Vorstandsmitglied des Aachener Geschichtsvereins, immer wieder Angaben zur Stadthistorie machte. „Der Spaß am Radfahren steht im Vordergrund”, sagte der Organisator. Bei der Eröffnungsfahrt sollten jedoch kulturelle Hinweise das Natur­erlebnis ergänzen.

Von Seiten der Stadt erhofft man sich, dass der Fahrradsommer noch viele, weitere Menschen zum Radfahren verleitet, als die 80, die sich am Eröffnungstag auf die Strecke wagten. „Zum einen ist Bewegung eine ganz wichtige Sache für jeden Bürger. Zum anderen wäre es natürlich schön, wenn der eine oder andere Aachener mal sein Auto zu Hause stehen ließe und stattdessen das Rad benutzen würde”, sagt Planungs- und Umweltdezernentin Gisela Nacken.

Eine ältere Dame aus Aachen ist zum zweiten Mal in Folge dabei - auf einem Rad aus dem Jahr 1936. „Ich fahre aus Jux und Dollerei, einfach, weil es unglaublich viel Spaß macht”, sagt sie. Auch die Eilendorfer Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler wäre gerne mitgefahren. „Leider muss ich aber gleich wieder ins Büro”, erklärte sie kurz vor dem Startschuss. „Es ist toll zu sehen, wie Jung und Alt sich gemeinsam auf diese körperliche und geistige Herausforderung begeben”, lobt Eschweiler die Aktion.

Bis Ende Oktober

Begleitet wird der Fahrradsommer, der bis Ende Oktober mit weiteren zahlreichen Aktionen fürs Radfahren wirbt, wieder vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC), der allen Interessierten unterstützend zur Seite steht. Wer also bei der Eröffnung nicht dabei sein konnte, hat noch bis in den Herbst hinein die Chance, die beschilderte Strecke nachzufahren.

Weitere Termine des Fahrradsommers sowie die Streckenkarte gibt es in Form eines Flyers in Fahrradgeschäften, Verwaltungsstellen, beim „aachen tourist service” (ats), an der Radstation am Hauptbahnhof und in allen Bezirksämtern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert