Radarfallen Blitzen Freisteller

Auf der Suche nach Spuren von drei alten Bahntrassen

Von: rip
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Kulturhauptstadt - mit diesem schönen Wort möchte sich das niederländische Maastricht im Jahr 2018 schmücken. Aber nicht ganz allein.

Gemeinsam mit Aachen, Lüttich, Heerlen und sieben weiteren Städten und Provinzen in den Belgien und den Niederlanden bewirbt sich die limburgische Hauptstadt für den großen europäischen Titel. Der wird zwar erst in drei Jahren, also 2014 bekannt gegeben. Doch um die anderen Mitbewerber in den Niederlanden, etwa Den Haag oder Utrecht - und in Malta zu schlagen, legen sich alle elf Partner, die sich für Maastricht als „Europäische Kulturhauptstadt 2018” einsetzen, schon jetzt mächtig ins Zeug.

Mehr als 40 Projekte werden initiiert, um das Potential der grenzüberschreitenden Region zu erschließen und gleichzeitig sichtbar zu machen. Eines davon läuft unter dem Namen „vergessene Bahntrassen”. Um dieses zu verwirklichen, werden auch die Aachener gebraucht.

Der Plan: Drei ehemalige Bahntrassen, die repräsentativ für die Verbindungen in der Euregio stehen, sollen wieder ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden. Rund um die Trassen werden thematische Werkstätten eingerichtet. In ihnen werden Planer, diverse Sachverständige und öffentliche Entscheidungsträger aktiv werden. Außerdem können interessierte An- und Bewohner sich beteiligen.

Verantwortlich für das Schienenprojekt ist das Rotterdamer Städtebaubüro Artgineering. Und das sucht zum einen Fotos der alten Bahn- und Tramtrassen, zu anderen Geschichten, die die Menschen in der Region mit diesen Orten verbinden. Hier sind nun die Aachener gefragt. Sie sollen Materialien einsenden, die die Geschichte der Schienen und ihrer Umgebung in anschaulicher, spannender oder interessanter Weise dokumentieren. Für die schönste eingesandten Fotos und Geschichten gibt es sogar einen Preis: Euregiotickets, mit denen man einen Tag lang sämtliche öffentlichen Verkehrsmittel in der Euregio nutzen kann.

Einsendeschluss 6. Mai

Die drei Trassen, um die es im Projekt geht: die erste führt von Hasselt über Maastricht nach Aachen. Sie zieht sich - ganz euregional - durch Belgien, die Niederlande und Deutschland. Die zweite Trasse zwischen Maastricht und Huy führt durch Vorstädte und verläuft durch die Niederlande, Flandern und die Wallonie. Die dritte von Aachen nach Sankt Vith quert den Naturpark Hohes Venn - Eifel sowie größtenteils ländliche und waldreiche Gebiete. Diese liegen in Deutschland und der Wallonie.

Wer noch schöne Fotos einer (alten) Bahntrasse besitzt, eine interessante Geschichte darüber zu erzählen hat oder eine Erinnerung mitteilen möchte, kann sich noch bis Freitag, 6. Mai, an den Kulturbetrieb der Stadt wenden: und zwar per Post an das Veranstaltungsmanagement, Mozartstraße 2-10, 52064 Aachen, oder er schreibt an susanne.guenther@mail.aachen.de eine E-Mail . Alle Mails und Einsendungen werden dann an Artgineering in Rotterdam weitergeleitet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert