alemannia logo frei Teaser Freisteller

Auch für Kinder ist das Ludwig-Forum reizvoll

Von: Anke Hinrichs
Letzte Aktualisierung:
lufo_bu
Künftige Künstler im Blick: Leiterin Brigitte Franzen und Karl-Heinz Jeiter mit ganz jungen Besuchern des Ludwig-Forums. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Druckfrisch liegt das neue Programm des Ludwig-Forums jetzt überall in Aachen aus. Unter dem Motto „Kunst x Kunst/Kunst” listet die Abteilung für Kunstvermittlung des Museums wieder alle Angebote, Workshops und Ausstellungen für den Frühling und Sommer 2010 auf.

„Das Programm repräsentiert die gesamte Bandbreite unserer Angebote, wir haben auf Altbewährtes zurückgegriffen, aber auch neue Themen dazu genommen”, erklärt Brigitte Franzen, die Leiterin des Ludwig-Forums. So kommt zusätzlich zu den Themenführungen an allen Sonn- und Donnerstagen jetzt jeden letzen Donnerstag im Monat ein Gastvortrag, ein Gespräch mit einem Künstler, oder eine Kuratorenführung hinzu.

„Sehr gut angenommen” werden laut Franzen auch die Familiensonntage im Museum, bei denen die ganze Familie eingeladen ist, in offenen Workshops kreativ zu arbeiten. Kindern und Jugendlichen bietet das museumspädagogische Programm in den Ferien eine Workshop-Reihe an: Dazu gehört in den Osterferien ein Kurs, der im Kontext zur aktuellen Ausstellung „West/Ost, Ludwigs Grafik 2” steht. Dort können Kinder ab 6 Jahren verschiedene Drucktechniken an der gerade renovierten Druckmaschine ausprobieren. In den Sommerferien bietet „Stop Motion” die Möglichkeit, eigene Kurzfilme zu drehen.

In diese Richtung geht die auch stattfindende Reihe „Stop Trick” in den Osterferien. Hier werden Trickfilme selbst gemacht, und wer in den Osterferien keinen Platz mehr bekommt, kann vielleicht im Sommer oder in den Herbstferien dabei sein. Die Teilnahme ist kostenlos.

Richtig stolz ist Brigitte Franzen auf den Städteregionalen Familientag am 15. Mai, denn in diesem Jahr ist das Ludwig-Forum der einzige Standort in Aachen, an dem das bunte Programm für Familien angeboten wird.

Wie in jedem Jahr gibt es wieder ein Künstlerprogramm, bei dem Profis im Ludwig-Forum in Workshops mit interessierten Erwachsenen arbeiten. Diesmal steht das Motto „Architektur und Natur” im Vordergrund. Es gibt unter anderem Naturstudien und Landschaftsmalerei mit Albert Borchardt, Wandobjekte mit Petra Deta Weidemann oder Tonarbeiten mit Barbara Browers.

„Es gibt diesmal viele Highlights”, so Karl-Heinz Jeiter, Leiter der Abteilung für Kunstvermittlung und selbst Künstler. Der leider schon restlos ausgebuchte Fotokurs von Alice Smeets sei so ein Höhepunkt. Wer Interesse an diesem Kurs hat und nun nicht mehr teilnehmen kann, solle sich in jedem Fall melden, um in eine Liste aufgenommen zu werden. „Wir können die Leute dann bei ähnlichen Angeboten anschreiben”, bietet die Museumsleitung an.

Kurz vor den Sommerferien, am 4. Juli, steigt wieder die Fête du Nord, das Viertelsfest im Aachener Norden, im neugestalteten Garten des Ludwig-Forums. Altbewährtes, wie die Kindergalerie, Führungen und die Kooperationen mit der Volkshochschule und den Schulen listet das Programm natürlich auch auf. Da sei für jeden etwas dabei, meint Brigitte Franzen sicher. Zwar sehe sich das Ludwig-Forum von vielen kreativen Angeboten im Umkreis umgeben, „doch wir haben den Vorteil, dass die Ausstellungen und Künstler in unserem Haus sind, daraus resultiert einfach Qualität”.

Anmeldungen zu allen Angeboten sind möglich bei Karl-Heinz Jeiter unter der Telefonnummer 1807-115/114, per Fax unter 1807-101 oder per E-Mail: karl-heinz.jeiter@aachen.de.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert