Annakirche: Nur die Orgel bleibt vor Ort

Letzte Aktualisierung:
Die Gerüste stehen schon: Die
Die Gerüste stehen schon: Die Evangelische Kirchengemeinde nimmt an der Annakirche umfangreiche Baumaßnahmen vor. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Die Evangelische Kirchengemeinde hat an der Annakirche in der Aachener Innenstadt im Oktober mit umfangreichen Baumaßnahmen begonnen. Bis voraussichtlich Ende August 2013 sollen dort die Dach- und Turmeindeckungen erneuert-, die Natursteinfassade und die Fenster saniert werden.

Zudem ist geplant, die gesamte Elektroinstallation und die Heizungsanlage zu erneuern sowie die Innenwände zu sanieren.

Die Arbeiten seien notwendig, da Feuchtigkeit durch schadhafte Stellen in Dachziegeln und in die Fassade dringe, die Verankerungen der Fenster in den Mauern Schäden aufweisen würden und da die noch aus der Nachkriegszeit stammende Heizungsanlage nicht mehr den heutigen Anforderungen entspreche.

Die Sanierungsmaßnahmen werden voraussichtlich 905.000 Euro kosten. Davon werden 97.000 Euro vom Denkmalförderungsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen übernommen.

Noch bis Ende 2012 wird die Gemeinde Aachen-Mitte die nun eingerüstete und eingehauste Annakirche weiterhin wie gewohnt nutzen können - Auch über die Weihnachtszeit. Ab dem 1. Januar 2013 weicht die Gemeinde dann in die zurzeit für Sonderveranstaltungen genutzte Dreifaltigkeitskirche an der Normaluhr (Ecke Zollernstraße/Herzogstraße) aus. Aus der Annakirche wird Anfang des Jahres das gesamte Mobiliar entfernt, mit Ausnahme der Orgel.

Der Vorsitzende des Aachener Gesamtpresbyteriums, Pfarrer Mario Meyer, erläutert dazu: „Die Renovierungsarbeiten in der Annakirche sollen möglichst zügig erfolgen. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, die Baumaßnahme an einem Stück durchzuführen. Das macht eine vorübergehende Schließung der Kirche notwendig. Spätestens ab Oktober 2013 sollen dann wieder alle Gottesdienste in der Annakirche stattfinden.”

Die Annakirche an der Anna­straße in der Aachener Innenstadt geht zurück auf eine 1532 vollendete Klosterkapelle der Aachener Benediktinerinnen. Als evangelische Kirche wurde sie 1803 in Dienst genommen und ist damit die älteste evangelische Kirche in Aachen.

Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg zeigt sie sich seit 1953 in ihrer heutigen Gestalt. Für Taufen und Trauungen ist sie in besonders beliebt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert