Andreas Müller zieht sich aus der Politik zurück

Von: akai
Letzte Aktualisierung:
6858534.jpg
Linken-Fraktionschef Andreas Müller zieht sich aus der Politik zurück. Foto: M. Jaspers

Aachen. Andreas Müller, Fraktionschef der Linken, wird bei der Kommunalwahl im Mai nicht mehr antreten. „Ich orientiere mich beruflich neu“, sagt der 54-Jährige, deshalb könne er nicht mehr so viel Zeit in die Politik investieren.

Seit 1999 vertritt der gelernte Journalist die Linken im Rat. „Ich mache das seit 15 Jahren, da darf jetzt auch mal jemand anderes ran“, sagt Müller, der zuletzt Geschäftsführer des Kommunalpolitischen Forums NRW gewesen ist. Das Forum bietet linken Kommunalpolitikern und interessierten Bürgern Bildungsangebote. Da die Linken bei der jüngsten Landtagswahl an der Fünf-Prozent-Hürde scheiterten, flossen auch keine Zuschussgelder mehr vom Land.

„Ich möchte in Aachen bleiben und werde wieder journalistisch aktiv“, verrät Müller noch nicht viel. Den Linken will er weiter verbunden bleiben. Seine Nachfolge könnte Ellen Begolli antreten. Die Assistentin der Gruppe „Die Linke im Rat“, ist Ende August 2009 in den Rat gewählt worden. Sie hat auch ihr Interesse bekundet, auf Listenplatz 1 als Oberbürgermeisterkandidatin in den Wahlkampf zu gehen. „Das ist die bislang einzige Bewerbung. Die Partei entscheidet am 25. Januar darüber“, sagt der scheidende Fraktionsvorsitzende, der momentan seiner letzten Haushaltsrede für den Rat auch den letzten Schliff gibt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert