Andreas Herrmann setzt Frankreich in Szene

Von: krü
Letzte Aktualisierung:
Institutsleiterin Angelika Ive
Institutsleiterin Angelika Ivens präsentiert die Ausstellung mit Fotos von Andreas Herrmann. Davon angetan sind auch der französische Honorarkonsul Dr. Wolf Steinsieck und der Vorsitzende des Partnerschaftsverein Aachen-Reims Georg Schmidt (von links). Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Ob Eiffelturm, Triumphbogen oder die illuminierte Kathedrale von Aachens Partnerstadt Reims - all das und noch viel mehr hat Andreas Herrmann, Fotograf unserer Zeitung, eindrucksvoll in Szene gesetzt.

Die Ergebnisse aus rund 20 Jahren fotografischer Streifzüge durch Frankreich zeigt der Fotokünstler jetzt in der Ausstellung „Impressions francaises” im Deutsch-Französischen Kulturinstitut Aachen an der Theaterstraße 67. Im Gartensaal sind die Werke bis 13. April zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.

„Reisen nach Frankreich zählten immer zu meinen liebsten Freizeitbeschäftigungen, ich liebe die Landschaft und die immer neuen Motive”, sagte Herrmann, sonst eher für seine Aachen-Motive bekannt.

„Wir möchten als Bindeglied zwischen Deutschland und Frankreich zur Verbreitung der französischen Sprache und Kultur in Aachen und Umgebung beitragen”, erklärte Institutsleiterin Dr. Angelika Ivens bei der Vernissage, bei der auch Vertreter des Städtepartnerschaftskomitees Aachen-Reims sowie Wolf Steinsieck, französischer Honorarkonsul in Aachen anwesend waren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert