Radarfallen Blitzen Freisteller

Am Hörsaalzentrum Claßenstraße wird bald wieder gearbeitet

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Seit etwa einem halben Jahr bereits wollte RWTH-Rektor Prof. Ernst Schmachtenberg im neuen Hörsaalzentrum an der Claßen­straße den Studierendenberg der doppelten Abiturjahrgänge bekämpfen. „Im Oktober 2013 brauch‘ ich die Hütte hier“, hatte er gefordert und musste sich schließlich nach der Decke strecken.

Vor mehr als zwei Jahren war der dringend benötigte Bau gegenüber den Traditionsgebäuden der Bergbau- und Hüttenkundler vom ausführenden Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes (BLB) begonnen worden – und wurde ausgebremst vom komplizierten EU-weiten Vergabeverfahren. Denn anscheinend zu kurz gekommene Unternehmen hatten bei der mit Richtern besetzten Vergabekammer der Kölner Bezirksregierung geklagt – und jetzt teilweise Recht bekommen.

Den Stillstand der Arbeiten verursachte der fehlende Zuschlag für das Gewerk „Raumlufttechnik“. Das Gewerk „Fassadenbekleidung“ sei inzwischen unstrittig, hieß es seitens des BLB. Nachdem die Beschwerdefristen gegen die getroffene Kammerentscheidung jetzt abliefen, ist klar, dass der Weg für die weitere Beauftragung von Gewerken vonstatten gehen kann. „Ich rechne damit, dass wir die Arbeiten an der Claßenstraße in etwa drei Monaten wieder aufnehmen können“, reagierte die stellvertretende Leiterin des BLB Aachen, Ute Willems, am Freitag auf Nachfrage der „Nachrichten“. In einer Erklärung des BLB hieß es weiter, wie lange sich die Fertigstellung des Hörsaalzentrums letztlich verschieben werde, könne erst „nach Aufnahme der Arbeiten ermittelt werden“. Dies sei auch deswegen ungewiss, weil die Vergabekammer über einen weiteren, dritten „offenen Nachprüfungsantrag“ entscheiden müsse.

Das Ziel sei es inzwischen, das Hörsaalzentrum „im Winter 2015/2016 in Betrieb nehmen zu können“, also drei Jahre später als ursprünglich geplant. An der Claßenstraße soll es dann Platz für rund 4000 Studierende geben, die sich zwischenzeitlich mit Provisorien wie dem „Temp“ am Republikplatz und an der Schinkelstraße zufrieden geben müssen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert