Aachen - Allein die Stimme muss die Geschichte zum Leben erwecken

Allein die Stimme muss die Geschichte zum Leben erwecken

Von: Anke Hinrichs
Letzte Aktualisierung:
lesen_bu
Nadine König von der Erich-Kästner-Hauptschule aus Herzogenrath sichert sich mit ihrem Vortrag aus Thomas Brezinas „Tiger Team” den Kreismeistertitel. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Leselust und Lesespaß standen auch beim Vorlesewettbewerb um die Stadt- und Kreismeisterschaft wieder im Vordergrund. Im Forum der Mayerschen Buchhandlung trafen sich die 33 Schulsieger der sechsten Klassen aus Stadt und Kreis Aachen, um vor einer sechsköpfigen Jury ihr Können in Sachen Lesen unter Beweis zu stellen.

Der Jury fiel die schwere Aufgabe zu, unter den vielen hochmotovierten Kindern aus Haupt- und Realschulen, den Gymnasien und den Gesamt- und Sonderschulen die Sieger zu küren. Jedes Kind durfte drei Minuten aus einem selbstgewählten und zwei Minuten aus einem vorgegebenen, ihm fremden Text lesen.

„Dafür haben wir Das Papa-Projekt von Sabine Neuffer ausgewählt, das ist ein sehr schönes Buch, ohne Fremdwörter”, erklärt Ingrid Voigt aus der Kinder und Jugendbuchabteilung der Mayerschen Buchhandlung.

„Ich bin ziemlich aufgeregt”, sagt die zwölfjährige Linn, aber mit ihrer Buchauswahl „Fliegen wie Pegasus” ist sie sehr glücklich: „Für Pferde habe ich mich schon immer interessiert.” So aufgeregt wie Linn sind natürlich alle Kinder, und wie sie warten alle gespannt auf ihren Auftritt vor dem zahlreich erschienen Publikum. Neben den Eltern und Geschwistern sitzen auch die Großeltern und Freunde mit im Forum.

Adrian Cordewener von der Katholischen Hauptschule Franzstraße macht den Anfang und liest aus seinem Buch „Gregor und die graue Prophezeiung” von Suzanne Collins. Damit setzt er sich gegen seine drei Kollegen durch und wird Stadtmeister seiner Gruppe, genauso wie Nadine König von der Erich-Kästner Hauptschule aus Herzogenrath mit „Tiger Team” (Thomas Brezina) als Kreismeisterin glänzen kann.

Die Gruppe der Real- und Gesamtschüler und der Gymnasiasten ist zahlenmäßig am stärksten vertreten. Die Wahl der Jury fällt hierbei auf Rahel Wollny vom Einhard-Gymnasium, die mit dramatisch bewegter Stimme „Klassenspiel” von Celia Rees vorträgt. Für den Kreis macht Julia Brocker vom städtischen Gymnasium aus Eschweiler mit „Tintenherz” von Cornelia Funke das Rennen. Die Sonderschulen aus dem Kreis Aachen vertritt Talha Cura von der Probst-Grüber-Schule aus Stolberg. Sie wird die Siegerin mit ihrem Text aus „Alles nur Show” von Brigitte Blobel.

Flüssig und sicher vortragen

Die Jury, bestehend aus zwei Lehrern, einer Logopädin, der Kinder-und Jugendbuchautorin Sabine Blazy, einer Mitarbeiterin der Stadtbibliothek und der Siegerin des letzten Wettbewerbs, Alina Unverzagt, schaut sich die Aspiranten ganz genau an. Dabei wird neben der Aussprache, dem flüssigen und sicheren Vortrag, auch darauf geachtet, ob es den Vorlesern gelingt, ihren Text allein mit dem Ausdrucksmittel Stimme zum Leben zu erwecken. Wichtig sei auch die Auswahl des eigenen Textes, der sich in der vorgegeben Zeit verständlich und schlüssig präsentieren sollte.

Seit 1956 veranstaltet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen alljährlich das Leseprojekt. Schirmherr dieses größten bundesweiten Schülerwettbewerbs, an dem sich rund 700.000 Schüler beteiligen, ist der Bundespräsident.

Die fünf Aachener Sieger erwartet in Düsseldorf der Bezirksentscheid. Und wer den Landesentscheid „übersteht”, darf im Juni zum Bundesentscheid nach Frankfurt am Main fahren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert