Aachen - Alemannia: Knapp 10.000 Dauerkarten verkauft

Whatsapp Freisteller

Alemannia: Knapp 10.000 Dauerkarten verkauft

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
kraemerbild
Alemannia-Geschäftsführer Frithjof Kraemer. Foto: Michael Jaspers

Aachen. In rund zweieinhalb Wochen startet die Alemannia in die Spielzeit 2010/11. Mehr als 20.000 Zuschauer strömten am vergangenen Wochenende zur Saisoneröffnung an den Tivoli. Frithjof Kraemer, Geschäftsführer der Alemannia, hofft, dass sich die breite Unterstützung auch im Dauerkartenverkauf bemerkbar macht.

Der Klub hat in der Premierensaison am neuen Tivoli fast 15.000 Dauerkarten verkauft. Wieviele sind es aktuell?

Kraemer: Gut 9800, wir knacken kurzfristig die 10.000-Marke.

Mit welchen Zahlen haben Sie kalkuliert?

Kraemer: Unser Mindestziel war eine fünfstellige Zahl. Das haben wir jetzt erreicht und ziehen den Endspurt an. Wir wollen zulegen. Die gelungene Saisoneröffnung hat uns dabei geholfen, und hoffentlich überzeugt das Team beim Derby-Cup am Wochenende. Die Aachener haben uns nicht im Stich gelassen, für uns geht es jetzt darum, das Vertrauen auf dem Platz durch Leistung zurückzuzahlen.

Zuletzt kam die Nordtribüne sehr gelb daher, weil viele Sitze freiblieben. Gibt es Ideen, um eine bessere Auslastung hinzubekommen?

Kraemer:Wir wollen im Laufe der Saison mit Aktionen gezielt Gruppen wie zum Beispiel Jugend-Fußballer ansprechen. Sie sollen spüren, dass sich der Tivoli-Besuch in dieser Spielzeit lohnt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert