Aktion „Frühjahrsputz”: Eine ganze Stadt macht sauber

Von: rb
Letzte Aktualisierung:
putz_wurf_bu
Jede Menge Müll ist beim ersten Aachener „Frühjahrsputz” zusammmengekommen. Da hatten die Helfer und die Männer vom Stadtbetrieb alle Hände voll zu tun, als es - wie hier am Haarener Bürgerzentrum - daran ging, die vollen Müllsäcke wegzuschaffen. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Mit Handschuhen und Müllsäcken ausgerüstet zogen am Wochenende 5000 Aachener los, um ihre Stadt von Dreck zu säubern. In der Innenstadt und mehreren Außenbezirken wurden Parkanlagen, Spielplätze, Weiher, Straßen und Wege von Müll befreit.

Oberbürgermeister Marcel Philipp freute sich über die große Resonanz der Aktion „Frühjahrsputz”. „5000 Menschen ist einfach gigantisch. Besonders die Schulen und Kindergärten haben großen Einsatz gezeigt. Bei den Vereinen ist noch etwas Luft nach oben. Wichtig ist, dass ein Signal zur Bewusstseinsbildung gesetzt wurde”, zog OB Philipp Bilanz.

Innerstädtisch hatten sich Freiwillige zusammengefunden, die im Bereich des Kennedyparks dem Müll zu Leibe rückten. Vertreter von CDU, SPD, FDP, Grüne und Linke und Mitglieder der Organisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland befreiten den Park und dessen Umgebung von Unrat und zählten am Ende des Tages 45 prall gefüllte Müllsäcke. „Als Bürger von Aachen wollten wir unbedingt an der Aktion teilnehmen und somit auch zur Integration beitragen. Wir fühlen uns als deutsche Mitbürger und empfinden es als selbstverständlich mit aufzuräumen. Die Aktion wird viele anspornen und einen positiven Effekt haben”, sagt Salman Ahmad, interreligiöser Beauftragter von Ahmadiyya Muslim Jamaat.

Auch der OB selbst beteiligte sich an der Aktion. Gemeinsam mit dem Verwaltungsvorstand machte er sich mit orangefarbener Warnweste, Kehrbesen und Müllsack rund ums Rathaus an die Arbeit. Damit das Thema bei den Menschen präsent bleibt, soll es im nächsten Jahr eine Fortsetzung der Aktion „Frühjahrsputz” geben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert