Aachen - ADAC-Center soll im Sommer 2015 fertig sein

WirHier Freisteller

ADAC-Center soll im Sommer 2015 fertig sein

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
8114614.jpg
Die erste Decke ist eingezogen: Auf der Baustelle des neuen ADAC-Stützpunkts wurde deshalb das „Deckenfest“ gefeiert. Nächstes Jahr im Sommer soll das Gebäude bezugsfertig sein. Foto: Harald Krömer

Aachen. Eine zeitgemäße Anlaufstelle in verkehrsgünstiger Lage will der ADAC in Aachen seinen Kunden bieten. An der Krefelder Straße gleich hinter dem TÜV entsteht ein fünfgeschossiges Gebäude mit dem neuen ADAC-Center im Erdgeschoss.

Und da die Grundsteinlegung in den Winter fiel und das Richtfest noch lange nicht ansteht, feierten die Bauherren jetzt ein schnell kreiertes „Deckenfest“. Die erste Decke nämlich, und zwar die der Tiefgarage, ist inzwischen eingezogen. „Der ADAC ist in Aachen seit 55 Jahren an immer wechselnden Standorten vertreten“, sagte Peter Meyer, ADAC Nordrhein-Vorsitzender.

Im Erdgeschoss des Neubaus soll auf 330 Quadratmetern das ADAC-Center entstehen, in dem das 15-köpfige Team um Irina Zimansky Kunden und Besucher zu Themen wie Verbraucherschutz, Mobilität und Reisen beraten wird. In den oberen Geschossen sind Büroräume geplant, für die noch Mieter gesucht werden. In der Tiefgarage können die Besucher kostenfrei parken. Laut Peter Meyer sind die Bauarbeiten bislang nach Plan verlaufen, auch wenn der feuchte Baugrund durchaus Probleme verursacht habe. 100 Betonpfähle seien notwendig gewesen, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Oberbürgermeister Marcel Philipp beglückwünschte den ADAC zu seinem neuen Standort. Der sei so exponiert, dass man darüber fast vergessen könne, dass der ADAC auch vorher schon in Aachen vertreten war. Und zwar zuletzt am Strangenhäuschen. Dieses Domizil war laut Mayer aber zu klein geworden. Er bedankte sich bei der Stadt für ihre Unterstützung bei dem Bauvorhaben an der Krefelder Straße.

„Herzlich willkommen auf dieser Achse!“, begrüßte der OB die Vertreter des ADAC. Sie fänden an der Krefelder Straße ein funktionierendes Umfeld. Und das ausführende Planungsbüro BFT und der Architekt Wolfgang Rommelfanger wollen mit dem Neubau in unmittelbarer Nähe zum Tivoli und zum Reitstadion ein „Ausrufezeichen“ setzten. Ob das gelingt, wird sich spätestens im Sommer 2015 zeigen. Dann nämlich soll der Neubau bezugsfertig sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert