Radarfallen Blitzen Freisteller

„Across the borders”: Festival im Festival

Von: jk
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Eine weltbekannte, multitalentierte Jazzsängerin, eine Tänzerin, die Teil eines Musikinstrumentes wird und einer der größten Percussionisten weltweit. Solche außergewöhnlichen Aufführungen kann man in diesem Monat in der Kirche St. Paul erleben.

Sie sind Teil des Kulturfestivals „across the borders”, das noch bis Ende August fortgesetzt wird.

Helen Schneider, die am Donnerstag, 23. Juli, in Aachen gastiert, startete in den 1970-er Jahren ihre Karriere als Rocksängerin. Später versuchte sie sich als Schauspielerin und avancierte zum Musical-Star. Im Jazz hat sie offensichtlich ihre Heimat gefunden. Sie wird in der Kirche St. Paul ihr neues Album „Dream a Little Dream” vorstellen.

Monumental-Xylophon

Ania Losinger heißt die Tänzerin, die dem überdimensionalen Boden-Xylophon „Xala” durch ihre Bewegungen Töne entlocken wird am Freitag, 24. Juli. Mathias Eser vervollständigt den Klangteppich mit Marimba, Trommeln, Becken und asiatischen Gongs. „Xala - Five Elements” nennen die Zwei ihre Performance mit dem weltweit einzigen Monumental-Xylophon.

Der 1951 in Bombay geborene Trilok Gurtu gilt als Wanderer zwischen den Welten. Für Rick Takvorian, vom städtischen Kulturbetrieb, gehört er zu den „zwei oder drei besten Percussionisten der Welt”. Er hat mit allen Größen der Musikwelt gespielt. Mit seiner Band wird Gurtu am Samstag, 25. Juli, zu hören sein.

Schwer zu beschreiben

Takvorian nennt die drei Konzerte ein „Festival im Festival”. „So schwer, wie diese Konzerte zu beschreiben sind, zeigen sie, wie gut sie in unser ,across-the-borders-Programm passen.”

Weltstars, außergewöhnliche Inszenierungen und eine klare inhaltliche Linie kennzeichneten das Festival. Letztes Jahr seien 40 000 Besucher zu „across the borders” gekommen. „Wir hoffen, diese Zahl wieder zu erreichen oder zu übertreffen”, so Takvorian.

Das alles ist für wenig Geld zu haben. Der Eintritt für jedes Konzert beträgt 10 Euro, ein Abo für alle drei kostet 20 Euro. Alle Veranstaltungen beginnen um 20.30 Uhr in der Kirche St. Paul, Trichtergasse 1.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert