Radarfallen Blitzen Freisteller

Ab Samstag hat Aachen einen neuen Narrenherrscher

Letzte Aktualisierung:
4730870.jpg
Der Brander Prinz Thomas I. freut sich mit seinem Hofstaat auf die erste Galasitzung der Prinzengarde Brander Stiere. Foto: Ralf Roeger
4730899.jpg
Dirk Chauvistré und Uwe Hahn stellten jetzt die Fasbel vor. Das Nachschlagewerk ist ein Kursbuch durch den Öcher Fastelovvend. Foto: Birgit Hahn

Aachen. Am Wochenende ist es soweit. Dann wird der Karneval in seine heiße Phase eintreten. Dann werden es nur noch sechs Wochen bis zum Rosenmontag sein, der auch in Aachen der höchste Feiertag ist.

Am Samstag wird Thomas Sieberichs als Thomas II., Karnevalsprinz von Aachen, proklamiert. Um 19.45 Uhr beginnt im Europasaal des Eurogress die Sitzung, die restlos ausverkauft ist. 1400 Närrinnen und Narren drängen sich im Festsaal, sie alle wollen erleben, wie aus dem Lkw-Fahrer und Baggerführer die Öcher Tollität wird. Zum Schluss der Veranstaltung werden planmäßig ab 23.05 Uhr alle Karnevalsvereine, die im AAK vereint sind, mit Kind und Kegel, mit Mann und Maus, mit den Jüngsten und den Ältesten am Prinzen vorbeimarschieren und ihm ihre Reverenz erweisen. Auch wenn viele aus dem Publikum dann schon in Richtung Euro–gress-Foyer verschwunden sind, ist das immer ein bemerkenswerter Programmpunkt. Von der Prinzenproklamation werden wir in unserer Montagsausgabe ausführlich berichten.

Ebenfalls am Samstag, 5. Januar, lädt ab 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) die Interessengemeinschaft der Alemannia-Fans und Fan-Clubs zu ihrer Karnevalssitzung ein. Unter dem Motto „Aber eins, aber eins..“. bieten die Kicker-Fans im Josefshaus, Kirberichshofer Weg 6a, ein rauschendes Karnevalsfest an. Mit dem Schirmherrn Marco Fuchs werden karnevalistische Größen wie Kurt Joußen als Lennet Kann, das KK Oecher Storm oder Heini Mercks mit von der Partie sein. Die Sitzung dient guten Zwecken : In diesem Jahr geht der Erlös zu 50 Prozent an die Fußballjugend der Alemannia, zur anderen Hälfte wird der Schulhofausbau des Rhein-Maas-Gymnasiums unterstützt. Karten sind zum Preis von 15 Euro unter alaaf@ig-alemanniafans.de erhältlich.

Am Tag danach ist keine Zeit, einen eventuellen Kater auszukurieren. Punkt 11 Uhr beginnt die Herrensitzung der Oecher Penn bei Kappertz in der Hüttenstraße, elf Minuten später enthüllt die Stadtwache Oecher Börjerwehr im Kapuziner Karree den Trööetemann und vergibt die legendäre Jupp-Schollen-Plakette an das Ensemble des Öcher Schängche. Und die KG Oecher Spretzemänner eröffnet um 11.11 Uhr ihr Standquartier in den Kurpark-Terrassen an der Dammstraße in Burtscheid.

Die Fasbel ist da!

Ab Samstag, 5. Januar, ist die neue Ausgabe der „Fasbel“ für die gerade angelaufene Session auf dem Markt. Die beiden Autoren Dirk Chauvistré und Uwe Hahn stellten jetzt diesen noch druckfrischen Wegweiser durch den Öcher Fastelovvend vor. Und nicht nur das. Gleichzeitig übergaben sie an den Leiter des Aachener Kinderzuges, Frank Prömpeler, einen Scheck über 888 Euro. Dieser Betrag ist der Erlös aus dem Verkauf der „Fasbel“ der Session 2012. Längst ist dieses übersichtliche kleine Nachschlagewerk für fastelovvendbegeisterte Öcher und ihre Gäste eine beliebte Orientierungshilfe geworden, wenn die Frage steht: „Wo fiere vür met?“

130 Seiten

Auf 130 Seiten ist die „Fasbel“ in vier Rubriken gegliedert: wer – wo – was – wann? „Das bedeutet 255 Veranstaltungen von 90 Veranstaltern an 67 Veranstaltungsorten“, bringt es Uwe Hahn auf einen Nenner. Die kurz und knapp gehaltenen Begleittexte zur Vorstellung von Karnevalsgesellschaften und Aktivengruppen auf der Bühne, wie Strunx, Tropigarde oder Öcher Schängche, lesen sich kurzweilig und machen neugierig. „Zum ersten Mal gibt es im Fasbel auch acht farbige Sonderseiten rund um den Aachener Kinderkarneval“, macht Dirk Chauvistré neugierig.

Hier kann der jecke Wegweiser erworben werden: Zum Preis von zwei Euro ist die Fasbel in folgenden Verkaufsstellen erhältlich: Café Esser (Kapellenstraße 8), Ellerhof (Freunder Landstraße 8), Kurpark-Terrassen (Dammstraße 40), Fußfuersorge (Friedrich-Ebert-Allee 100), Saalbau Kommer (Forster Linder 57), Restaurant Pasta (Jakobstraße 1), Sängerheim (Alt-Haarener Straße 163), Blumenhaus Sauer (Monschauer Straße 40), Vereinslokal Gartenkolonie Schönforst, Gaststätte Zum Benediktiner (Sebastianstraße 2).

Am Mittwoch, 9. Januar, bietet der Festausschuss Aachener Karneval (AAK) in der Citykirche St. Nikolaus in der Großkölnstraße um 19.30 Uhr (Einlass ist 18.30 Uhr) einen ökumenischen Eröffnungsgottesdienst zur Session 2013 an. Wie im Vorjahr werden wieder die Fahnen und Standarten der Vereine geweiht.

Den Gottesdienst zelebrieren der katholische Pfarrer Ralf Freyaldenhoven und der evangelische Pastor Olaf Popien. Die Gebete und Lieder werden in Öcher Platt gesprochen und gesungen. Mitwirkende sind alle Aachener Prinzen und Kinderprinzen, Ägid Lennartz, Hubert Crott, Manfred Biermanns, Capella a capella, Jo Meessen, die Kenger vajjen Beverau (Domsingschule) und der Musikzug der KG Grün Weiss Lichtenbusch unter Leitung von Heinz Sauer.

Kostümpflicht bei Carnevale

Am Samstag, 12. Januar bietet die Prinzengarde Brander Stiere ihre erste Galasitzung im Ellerhof, Freunder Landstraße, ab 20 Uhr an. Mit dabei sind der Brander Prinz Thomas I. mitsamt Hofstaat und die Stadtgarde Oecher Penn.

Einen Tag vorher, am Freitag, 11. Januar beginnt um 18.30 Uhr im Starfish, Liebigstraße, die Carnevale des AKV. Bei dieser ultimativen Jugendfete ist Verkleidung Pflicht!

Mitarbeit: Jutta Katsaitis-Schmitz

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert