Ab Mittwoch feiern die Juden acht Tage Chanukka

Von: dd
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Düren. Die rund 1500 Juden der Jüdischen Gemeinde Aachen feiern ab Mittwoch acht Tage lang das Chanukkafest. Chanukka ist ein Familienfest, das durchaus mit dem Weihnachtsfest der Christen vergleichbar ist.

Zum Fest stellen die Juden die Chanukkia, den achtflammigen Leuchter auf. Mit Olivenöl werden die acht Flammen entzündet, jeden Tag eine mehr. Zum Fest bekommen die Kinder Chanukka-Geld. Davon sollen sie einen Teil an Arme verteilen.

Das Chanukka-Fest erinnert an die Zeit, in der Israel unter der schrecklichen Herrschaft der Griechen zu leiden hatte. Ihnen wurde verboten, ihre Religion auszuüben. Nachdem Israel im Jahr 165 v. Chr. beim sogenannten Makkabäeraufstand die griechische Herrschaft abgeschüttelt hatte, musste ein Jahr später auch der Tempel, den die fremden Herren missbraucht hatten, gereinigt und von den griechischen Götzen befreit werden.

Chanukka heißt deshalb „Neueinweihung”. Damals war für die Neueinweihung nur wenig geweihtes Öl übrig, das nur einen Tag gereicht hätte. Es hätte aber acht Tage gedauert, um geweihtes Öl herzustellen. Aber zur großen Verwunderung brannte das Licht acht Tage lang.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert