Aachens Politessen kontrollieren künftig mit Smartphone

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Als erste deutsche Großstadt steigt die Stadt Aachen bei der Kontrolle des ruhenden Verkehrs ausschließlich auf „iPhones” um.

Bis Ende Juni werden nach Angaben des städtischen Presseamts alle 97 Politessen der Stadt sowie die 23 Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes im städtischen Ordnungsamt mit den Apple-Smartphones ausgestattet. Die Verwaltung erwartet hierdurch bei der technischen Abwicklung künftig Einsparungen von bis zu 80.000 Euro im Jahr.

Auch die Abwicklung soll mit Hilfe der neuen Geräte schneller vonstatten gehen. Eine spezielle Software ermöglicht ständig den direkten Kontakt der Politessen mit den Sachbearbeitern im Ordnungsamt. Vorher wurden dort nur einmal pro Woche die Knöllchen-Erfassungsgeräte ausgelesen.

Fehlerquote soll sinken

Kostengünstiger sind die neuen Smartphones ebenfalls: „Wir haben sehr günstige Konditionen bei der Sammelbestellung der Geräte erhalten”, sagt Kämmerin Annekathrin Grehling. Bei der Stadt hofft man, dass mit Einsatz der Smartphones auch die Fehlerquote sinken wird, weil jetzt gleich bei jedem Knöllchen die entsprechenden Fotos auf den Schreibtischen der Mitarbeiter landen - und das ohne großen Aufwand. Amtsgerichte erwarten den Fotobeweis inzwischen ohnehin bei fast allen Widerspruchsverfahren.

In Zukunft kann die Stadt Aachen außerdem mit Hilfe der neuen Geräte abteilungsübergreifend auch Verstöße nach der Aachener Straßenverordnung über dieses Verfahren abwickeln.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert