„Aachen macht satt” versteigert Bilder für das Projekt „1 Topf für 3”

Von: Christiane Krahl
Letzte Aktualisierung:
satt_bu
„Aachen macht satt” - auch dank der Versteigerung des Bildes von Sarah Linke (Mitte) an Georg Quadflieg (rechts) durch Auktionator Robert Moonen. Foto: Ralf Roeger

Aachen. „50 Euro zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten”, zählt Auktionator Robert Moonen - besser bekannt als Stadionsprecher von Alemannia Aachen - und schon ist das große Acrylbild „Hugs and Kisses” mit den bunten Herzen und einen großen Kussmund von Schülerin Paula Hauschild an den Meistbietenden verkauft.

„Ich finde es sehr sinnvoll, damit Kindern in Aachen zu helfen”, sagt die 17-Jährige. Der Erlös ihres gerade versteigerten Bildes und von neun weiteren Werken ihrer Mitschüler geht an das soziale Netzwerk „Aachen macht satt”. Die zehn Schüler des Einhard-Gymnasiums und der Hauptschule Malmedyer Straße hatten die Bilder zuvor im Kunst-, Kultur- und Wirtschaftszentrum „Villa Herzogenrath” in Herzogenrath-Kohlscheid gemalt. Begleitet wurden sie bei ihrem gemeinsamen Projekt von der Künstlerin Svitlana Bilash.

Die Werke der zehn Nachwuchskünstler kommen bei den Auktionsgästen in den Räumen der Mercedes-Benz-Niederlassung Aachen gut an. Gemeinsam sorgen Auktionator Robert Moonen, die Mitarbeiter des Autohauses und die Mitglieder des Netzwerkes „Aachen macht satt” als Veranstalter für gute Stimmung. „Wer bietet mehr, und wo sehe ich ein Handzeichen”, fragt Moonen immer wieder in die illustre Runde der Kunstliebhaber.

Das teuerste Bild des Abends mit dem Titel „Eden” wechselt für 250 Euro seinen Besitzer. Neben den Bildern der Schüler haben auch verschiedene Künstler Bilder für die Versteigerung gestiftet - unter ihnen etwa Harald Schloten, ein bekannter Künstler aus Mönchengladbach, oder auch Sarah Linke.

Sogar Oberbürgermeister Marcel Philipp bietet mit und ergattert eines der begehrten Werke. „Ich finde die Arbeiten sehr beeindruckend”, hatte er die Werke der Schüler während seines Grußwortes zur Auktionseröffnung gelobt. Außerdem würdigte er das Engagement der Veranstalter, das vielen Aachener Kindern eine vollwertige Mahlzeit ermöglicht.

Das Netzwerk „Aachen macht satt” füllt mit dem gesamten Erlös die Kasse des Spendenprojektes „1 Topf für 3”, aus dem die Kindertagesstätten an der Scheibenstraße, St. Fronleichnam und St. Josef Gelder erhalten. Von dem Betrag sollen die Frühstückstische der drei Kitas gedeckt werden. „Vor unserer Spende wurde das Projekt von Toni Jansen unterstützt”, erklärt Julia Frambach, Mitglied des sozialen Netzwerkes. Für sie sind öffentlichkeitswirksame Aktionen wie die Bilderauktion wichtig für ihre Arbeit. „Die Leute sollen wach werden und merken, dass in Aachen Kinder Hunger haben”, unterstreicht Frambach.

Silke Bührmann, Leiterin der integrativen Kindertagesstätte an der Scheibenstraße, und ihre Kolleginnen können sich am Auktionsabend über insgesamt 4380 Euro für ihre Frühstückskassen freuen - 1380 Euro wurden ersteigert, 3000 Euro legte Mercedes Benz dazu.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert