Aachen - 7000 Euro Schaden: Containerbrand entstand durch Feuerwerkskörper

7000 Euro Schaden: Containerbrand entstand durch Feuerwerkskörper

Von: hau
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Wir erwachten mit großem Schreck von Lärm und Schwefel, und es ist ein großes Glück, dass an der Stelle nicht ein alter Mensch oder ein Baby schliefen“, so schildert eine Familie, die am Rande der Innenstadt wohnt, ihr Erlebnis in der Nacht zu Heiligabend. Ein Unbekannter hatte nachts einen Chinakracher über das auf Kipp stehende Fenster in die Wohnung geworfen, die Familie verständigte die Polizei, die aber die Täter nicht fassen konnte.

Auch in der Neujahrsnacht kam der Verdacht auf, dass Böller auf diese Weise in Wohnungen geworfen werden. Sandra Schmitz von der Pressestelle der Polizei hat alle Einsätze zum Jahreswechsel (mehr als 200 im Bereich Aachen) daraufhin abgeklopft und zwei Fälle gefunden, in denen Böller fehlgeleitet wurden, allerdings nicht in Fenster, sondern in Briefkästen.

Einmal nachmittags in der Goerdelerstraße, dabei entstand Sachschaden von einigen hundert Euro, nachts in der Burtscheider Johannstraße, die Ermittlungen laufen wegen Sachbeschädigung und fahrlässiger Brandstiftung.

Der größte Schaden (7000 Euro) entstand am 2. Januar im Driescher Hof, als ein Container entzündet wurde und eine wärmegedämmte Fassade beschädigte. Ein 14-Jähriger steht im Verdacht, durch das Werfen von Feuerwerkskörpern den Brand verursacht zu haben. Sandra Schmitz: „Ob fahrlässig oder vorsätzlich, muss durch noch andauernde Befragungen weiterer Zeugen noch ermittelt werden.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert