3000 pilgerten zur Abkühlung in den Hangeweiher

Von: hau
Letzte Aktualisierung:
5716583.jpg
Im schwimmenden Schwan auf dem Hangeweiher oder im Freibad nebenan: So lässt es sich aushalten, ganz gleich ob es sich um einen heißen oder einen Sommertag handelt. Das Thermometer stieg am Mittwoch und Dienstag bis knapp unter die 30-Grad-Marke. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Wer am Mittwoch in Schule/Büro/Auto/Wohnung ins Schwitzen geriet, wird sich über folgenden Satz von Jürgen Laufer wundern: „Es war kein heißer Tag, sondern ein Sommertag.“ Jürgen Laufer muss es wissen, er ist Wetterfachkraft in der Wetterwarte in Orsbach. Das Quecksilber ist dort am Mittwoch auf maximal 29,2 Grad gestiegen, genauso wie am Tag zuvor.

Die Erklärung: Ein Tief schickte seine Wolken als Vorboten, die Sonne schien nicht so intensiv wie an der Rheinschiene, wo die 30-Grad-Marke mühelos geknackt wurde. Die Kaltluftfront wird heute für vermehrte Gewitter und Abkühlung sorgen, es wird schwül. In den nächsten Tagen wird es unbeständig, bei allerdings angenehmen Temperaturen um 20 Grad.

Im Hangeweiher schlugen sich die beiden Sommertage in gestiegenen Besucherzahlen nieder. Direkt nach der Schule oder Arbeit seien die Erfrischung Suchenden gekommen, sagt Leiter Torsten Liebl: „Die standen richtig lange Schlange und freuen sich auf die Abkühlung.“ Rund 3000 waren es am Mittwoch nach seiner Schätzung: „Die Leute sind alle cool drauf und freuen sich, dass sie reinhüpfen können.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert