Aachen - 277 Gesellen erhalten ihre Meisterbriefe

277 Gesellen erhalten ihre Meisterbriefe

Von: Laura Jacobs
Letzte Aktualisierung:
meisterfeier_bu
Sie haben besonders gut abgeschlossen: Neun Frauen und Männer wurden mit dem Meisterpreis der Sparkasse geehrt. Foto: Markus Schuldt

Aachen. Vor großem Publikum haben 277 Gesellinnen und Gesellen des Prüfungsjahrgangs 2008 im Theater Aachen ihre Meisterbriefe im Empfang genommen. Bei der Meisterfeier der Handwerkskammer für die Region Aachen und vor rund 800 Gästen gratulierten Präsident Dieter Philipp und Hauptgeschäftsführer Ralf W. Barkey den Meisterinnen und Meistern.

Der Meisterbrief dokumentiert fachliches Können und befähigt zu unternehmerischer Selbstständigkeit.

Besonders stolz zeigte sich Philipp, dass die Zahl der Meisterabsolventen um zehn Prozent zugenommen habe. Bei der Absolventenzahl handelt es sich um den höchsten Stand seit 1999. „Diese positiven Zahlen verdeutlichen die hohe Wertschätzung, die die Unternehmerqualifikation ,Meister´ bei den jungen Leuten in Deutschland und in unserer Region genießt”, so Phillip.

Unter den Absolventen sind auch 83 Soldaten und zwei Soldatinnen der Bundeswehr, die zu Kfz-Techniker-Meistern ausgebildet wurden. Jeder siebte Meisterbrief wurde an eine Frau überreicht.

Für herausragende Leistungen in der Meisterprüfung sind neun junge Führungskräfte des regionalen Handwerks mit dem Meisterpreis der Sparkasse ausgezeichnet worden. Sechs Meisterinnen und Meister, die die Prüfung mit Ergebnissen abgeschlossen haben, die im Durchschnitt besser als „gut” sind, erhielten in der Kategorie 1 den mit 2500 Euro dotierten Preis.

Drei weitere Meister erhielten in der Kategorie 2 jeweils 1000 Euro, nachdem sie die Meisterprüfung im Durchschnitt aller vier Prüfungsteile mit dem Prädikat „gut” abgeschlossen haben.

Die drei frischgebackenen Meister Sarah Offermann (Installateur und Heizungsbauerin), Jenny Bensberg (Tischlerin) und Norbert Crampen (Metallbauer) berichteten im Interview über ihre Erwartungen, Ziele und Wünsche für die Zukunft. Jenny Bensberg möchte zunächst noch Berufserfahrungen sammeln, ehe sie den elterlichen Betrieb übernimmt. Der ehemalige Priester Norbert Crampen arbeitet in der Aachener Waldorfschule mit Kindern und vermittelt dort sein Handwerk.

Die Meisterfeier stand unter dem Motto „60 Jahre Bundesrepublik Deutschland - 60 Jahre Aufbauleistung des Handwerks”. Ein auf dieses Motto abgestimmtes Programm sorgte für viel Applaus auf den Rängen des Theaters.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert