Whatsapp Freisteller

2500 Euro für den guten Zweck „ersungen“

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
5116790.jpg
25 Auftritte haben die „Kenger vajjen Beverau“ in der Session absolviert und dabei vielen Menschen viel Freude bereitet. 2500 Euro an Einnahmen kommen nun Kindern in Not zugute. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Wuselig und unbekümmert: So wie die Schülerinnen und Schüler der Domsingschule sich auf Aachens schönstem Schulhof, dem Quadrum des Doms, Mittwochmorgen gaben, waren sie auch bei ihren 25 Auftritten als „Kenger vajjen Beverau“ während der zurückliegenden Fastelovvends-Session.

Für den guten Zweck sind die Kinder auf 25 närrischen Veranstaltungen aufgetreten, dabei nahmen sie insgesamt 2500 Euro ein. Dieses Geld fließt ohne jeden Abzug in die Kassen des Nele-und-Hanns-Bittmann-Vereins – Hilfsfonds für Kinder in Not in der Region Aachen. „Wir helfen gerne und wir singen gerne“ – das war bei den Auftritten der ständige Leitfaden der „Kenger vajjen Beverau“.

Gestern nun wurde das Ergebnis mitgeteilt, das die Kenger in der Session erzielten. „Die Domsingschülerinnen und -schüler sind auch bei Vereinen aufgetreten, die kein Geld für Gagen übrig hatten“, unterstreicht Heinz-Ludwig Klöser, der mit Norbert Strauch verantwortlich für das „Management“ der Kenger ist. Klöser und Strauch waren auch Mitglieder der „Jonge vajjen Beverau“, die im Jahr 2011 ihre jecke Bühnenkarriere sehr zum Verdruss mancher Öcher Pappnase beendeten, weil elf Jahre jecke Touren durch Aachen einfach genug waren. Albrecht Peltzer, 2. Vorsitzender des Hilfsfonds, war voll des Lobes für die Kenger: „Ich habe euch gesehen und war restlos begeistert.“

25 Auftritte in der Session seien die absolute Obergrenze. „Wir haben immer darauf geachtet, dass die Kinder nicht überlastet wurden“, betont Irma Wüller, die Rektorin der Domsingschule. „Die rund 50 Kinder sind allesamt im 3. und im 4. Schuljahr und müssen sich schließlich auch auf die weiterführenden Schulen vorbereiten. Dazu haben sie auch noch Aufgaben im Dom, unser Kalender wird vom Kirchenjahr bestimmt. Da sind Termine im Münster angesetzt, an denen die Kinder singen müssen.“ Zu ihren Auftritten kamen die Kenger stets mit bis zu 30 kleinen Sängerinnen und Sängern. Es sei nicht möglich, die „Kenger vajjen Beverau“ vor der Prinzenproklamation im Januar zu engagieren. „Das können wir leider nicht berücksichtigen“, bedauert die Rektorin.

Norbert Strauch berichtet von der Freude, die die Kinder bei ihren Auftritten hatten. „Das hat denen echt Spaß gemacht.“ Und Heinz-Ludwig Klöser wirft ein: „Auch den Eltern haben die Auftritte Freude gemacht. Die hatten schließlich mit dem Fahren zu den Terminen genug zu tun. Zudem sind die Kinder immer komplett geschminkt und kostümiert auf die Bühnen gegangen – was auch eine Belastung für die Eltern war.“

Jetzt stünden die Zweitklässler ungeduldig in den Startlöchern, um in der nächsten Session mitmachen zu dürfen. „Die sind richtig heiß darauf“, sagt Norbert Strauch, und bedankt sich bei Konrektorin Susanne van Eisern, die schon seit September vergangenen Jahres gemeinsam mit ihrer Chefin die Kinder auf die großen Auftritte vorbereitete. „Besonders bedanken möchte ich mich bei Angelika Krott, der guten Seele der Kenger vajjen Beverau, die sie ständig begleitet hat.“ Gedankt wurde auch Meinolf Bauschulte (ebenfalls ein Jong vajjen Beverau), der für die Musikzusammenstellung und -produktion verantwortlich zeichnet.

Die „Jonge vajjen Beverau“, deren Nachfolge die „Kenger vajjen Beverau“ jetzt angetreten haben, stammen aus dem Hofstaat des unvergessenen Karnevalsprinzen von 2001, Hanns I. (Bittmann), der vor etwa sieben Jahren zusammen mit seiner Ehefrau Nele einem tragischen Unfall zum Opfer fiel. Hanns Bittmann drückte übrigens in seiner Grundschulzeit die Schulbank der Domsingschule.

Für Auftritte der „Kenger vajjen Beverau“ können sich Interessierte an Heinz-Ludwig Klöser, Telefon 0241/64 2 40 und Norbert Strauch, Telefon 0172/358 20 56, E-Mail strauch.n@web.de wenden.

Spenden für Kinder in Not: Konto Nele-und-Hanns-Bittmann e.V., Nr. 142 142 015 Aachener Bank, BLZ 390 601 80.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert