Radarfallen Blitzen Freisteller

19.800 Aachener haben schon Briefwahl beantragt

Von: Achim Kaiser
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wäre das Interesse an der Briefwahl die Grundlage für eine Prognose der Europawahlbeteiligung in Aachen, könnte die 50 Prozentmarke geknackt werden. Immerhin haben in Aachen bis einschließlich Dienstag annähernd 19.800 Wahlberechtigte die Zusendung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt.

„Das liegt über dem Durchschnitt”, stellt Rita Klösges vom Presseamt fest. Zum Vergleich: Bei der letzten Europawahl im Jahr 2004 wurden an insgesamt 19882, also rund 11,5 Prozent der seinerzeit 173.019 Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen ausgegeben. Tatsächlich per Brief gewählt haben vor fünf Jahren insgesamt 17.932 Personen, das waren 22,26 Prozent aller abgegebenen Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag seinerzeit bei 46,6 Prozent.

Ausgehend von derzeit 176.882 zur Wahl aufgerufenen Bürgern haben also schon jetzt fast 11,2 Prozent der Aachener Wahlberechtigten die Wahlunterlagen beantragt.

Und es können noch weitere Briefwähler dazukommen, denn die Frist zur Beantragung der Unterlagen läuft am Freitag, 5. Juni, 18 Uhr, ab.

Die letzte Chance, den Wahlbrief noch rechtzeitig dem zuständigen Fachbereich Wahlen zukommen zu lassen, ist per Einwurf in einen Briefkasten der Verwaltungsgebäude Katschhof, Bahnhofplatz oder des Rathauses. Diese Briefkästen werden am Wahltag, Sonntag 7. Juni, letztmalig um 18 Uhr geleert. Bis dahin eingegangene Wahlbriefe sind in jedem Fall noch fristgerecht, teilt das Presseamt mit.

1400 Wahlhelfer werden am Sonntag im Einsatz sein, das sind etwa hundert weniger als bei Bundestags- und Kommunalwahlen. „Darunter sind auch 390 Wahlvorsteher plus Vertreter für die 34 Briefwahl- und 161 Wahlbezirke”, erläutert Michael Riese von der städtischen Abteilung Wahlen.

Sie haben am Abend des Wahlsonntages alle Hände voll zu tun. Die ersten Aachener Ergebnisse werden laut Presseamt etwa gegen 18.20 Uhr vorliegen. Kurz nach 21 Uhr werden wahrscheinlich alle Stimmen ausgezählt sein.

Wie auch bei früheren Wahlen wird die Stadt ein Informationszentrum für die Bürger und Parteien im Krönungssaal des Rathauses einrichten. Bei der Wahlparty im Krönungssaal wird über Projektion direkt über die Ergebnisse in der Stadt informiert.

Wieviele Wahlberechtigte dann tatsächlich Ihr Kreuzchen gemacht haben, wird sich zeigen. Den Experten zufolge wird die Wahlbeteiligung in Aachen erneut unter 50 Prozent liegen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert