Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

16.000 Holzöfen sind aufzurüsten

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Aachens Luft ist nicht die allerfeinste. An vielen Tagen ist im Aachener Talkessel die Feinstaubbelastung so hoch, dass der Stadt „Umweltzonen” drohen. Verkehrssperrungen wie andernorts aber wollen Verwaltung und die Ratsfraktionen vermeiden.

Um die lufthygienischen Herausforderungen zu meistern, hat der Umwelt- und Klimaausschuss eine Festbrennstoffverordnung (FBStVO) auf den Weg gebracht.

Die Verordnung kann viele Bürger Aachens teuer zu stehen kommen. Tritt die sie in Kraft, woran nach einem zustimmenden Ratsbeschluss im Sommer nicht zu zweifeln ist, werden für neue Holzfeuerungsanlagen „hochwertige technische Standards” gefordert. Altanlagen müssen innerhalb einer Übergangszeit mit moderner Filtertechnik nachgerüstet werden. Für die Stadt wird die Zahl der Holzöfen auf 16.000 geschätzt. Die Kosten für Nachrüstsysteme liegen zwischen 800 bis 1 200 Euro.

Die Stadt will mit ihrer Verordnung die Luft- und Lebensqualität in Aachen steigern und damit die Bürger schützen. Sie unterstützt damit die EU-Luftqualitätsvorgaben. Aachen würde sich in Nordrhein-Westfalen an die Spitze setzen. Das Signal für Klimaschutz und Emissionsarmut beim Thema „Heizen mit Holz” wäre überregional bedeutend. Es würde richtungweisend wichtige Impulse für NRW-Kommunen mit vergleichbar kritischen Luftschadstoffproblemen geben. Einige Städte in Bayern und Baden-Württemberg - etwa München, Regensburg, Augsburg - sind schon vor Jahren mit lokalen Brennstoffverordnungen voranmarschiert.

„Wir machen das nicht als Hobby”, erklärte denn auch Umweltdezernentin Gisela Nacken im Umwelt- und Klimaausschuss, „der Ausgangspunkt unserer Überlegungen ist die extrem hohe und gesundheitsgefährdende Luftbelastung in Aachen.” Allein am Messstandort Wilhelmstraße wird die Feinstaubbelastung derzeit an 48 Tagen im Jahr überschritten, zugelassen sind 35 Überschreitungen.

Die Rechnung der Fachleute: Würden die 16.000 Holzfeuerungsanlagen in Aachen mit technisch hochwertig aus- beziehungsweise nachgerüstet, gingen die Überschreitungen um sechs bis 18 Tage zurück.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert