Sing Kino Freisteller

156.000 Euro für die Thermalwasserroute

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Über einen Zuschuss in Höhe von 156.000 Euro kann sich jetzt die Bürgerstiftung Lebensraum Aachen freuen. Das Geld kommt von der Nordrhein-Westfalen-Stiftung und soll für die Entwicklung eines „virtuellen Straßenmuseums“ zum Thema Thermalquellen verwendet werden.

Das hat nun der Vorstand der NRW-Stiftung unter dem Vorsitz des ehemaligen Staatsministers Harry Kurt Voigtsberger in seiner letzten Sitzung vor Weihnachten beschlossen.

Die Bürgerstiftung möchte mit der Thermalwasserroute die Aachener Quellen wieder stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung rücken und sie auch für Touristen erlebbar machen. Dafür hat die Bürgerstiftung eine 1,5 Kilometer lange Thermalwasserroute mit zehn Stationen entwickelt. Anders als in einem richtigen Museum sind die Stationen aber nicht mit Exponaten ausgestattet, sondern die Inhalte werden mit moderner Medientechnik via App oder ausleihbarem Tablet vermittelt. Mithilfe der NRW-Stiftung können nun Medieninhalte und App entwickelt werden.

Aachen verdankt ihre Existenz bekanntlich den heißen Quellen – die heißesten in Mitteleuropa. Ihr Wasser kommt 3000 Meter tief aus der Erde. Im Bewusstsein der Öcher existieren sie heute jedoch meist nur noch als abstrakte Vorstellung, da die meisten Quellaustritte überbaut und zugedeckt sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert