Raffelsbrand - Kreisverkehr in Raffelsbrand macht Fortschritte

Kreisverkehr in Raffelsbrand macht Fortschritte

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
15110379.jpg
Gute Fortschritte macht die Baustelle bei Raffelsbrand. Hier entsteht ein Kreisverkehr von beachtlichen Dimension. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Raffelsbrand. Gut voran kommen offensichtlich die Mitte Juli begonnenen Bauarbeiten für den neuen Kreisverkehr am Schnittpunkt der Landstraße 24 und der Bundesstraße 399 in Raffelsbrand. Am dortigen sogenannten Bermuda-Dreieck herrschte am Wochenende ein regelrechter Baustellen-Tourismus.

Viele Neugierige wollten sich davon überzeugen, welche Dimensionen der neue Kreisverkehr hat und welche Erdmassen für die Anbindung des Astes Richtung Lammersdorf noch bewegt werden müssen. Im Zusammenhang mit den Bauarbeiten ist die L24 zwischen Raffelsbrand und Zweifall momentan vollständig gesperrt. Laut dem Landesbetrieb Straßenbau wird diese Sperrung noch bis 14. August dauern. Bis dahin sind entsprechende Umleitungen über die L12 und die B399 ausgeschildert. Wie am Wochenende zu beobachten war, hielt die ausgeschilderte Umleitung aber auch den aus Stolberg strömenden Ausflugsverkehr nicht ab.

Die Baustelle wurde einfach über die normalerweise nur für Anlieger nutzbare Ringstraße in Raffelsbrand umfahren, um so zwischen den Gehöften hindurch wieder auf die B399 in Richtung Lammersdorf zu gelangen.Der eben angelegte Kreisverkehr am Bermuda-Dreieck hat im Übrigen einen Durchmesser von rund 36 Metern und wird rund eine Million Euro kosten.

Der Grund für die Errichtung des Kreisverkehrsplatzes am Zusammentreffen zweier Hauptverkehrsstraßen ist in der Entschärfung der dortigen Verkehrssituation begründet. Hier passierten in der Vergangenheit eine Reihe von Verkehrsunfällen. Sobald nun die Anbindung der L24 an den Kreisverkehr nach dem 14. August abgeschlossen ist, wird der Anschluss des Abzweigers nach Lammersdorf erfolgen.

Laut Arnd Meyer vom Landesbetrieb Straßen NRW wird man dann rund drei Wochen nicht über diese Strecke nach Lammersdorf fahren können. Die Berufspendler in Richtung Düren werden ab diesem Zeitpunkt sicher vielfach den Weg über Rollesbroich, Silberscheidt und Kallbrück (L160) nutzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (8)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert