Stolberg/Düren - Der Deal steht: Mehr Lohn und Freizeit für Azubis

CHIO-Header

Der Deal steht: Mehr Lohn und Freizeit für Azubis

Von: at
Letzte Aktualisierung:
16224173.jpg
Führte den Warnstreik der IG Metall in Eschweiler an: die Politische Sekretärin Jenifer Schade (27). Foto: Annika Thee

Stolberg/Düren. Die vergangenen Warnstreiks der IG Metall haben bundesweit für Aufsehen gesorgt. Dabei ging es auch um Forderungen, die besonders junge Menschen und Auszubildende betreffen. Wie die Einigung nun aussieht, erklärt die Politische Sekretärin der IG Metall, Jenifer Schade (27), im Interview mit Wir Hier.

Wir Hier: Worauf haben sich Arbeitgeber und die Tarifkommission in NRW für die Auszubildenden geeinigt?

Jenifer Schade: Die Forderungen der IG Metall lauteten: Ein freier Tag vor jeder Prüfung und sechs Prozent mehr Ausbildungsvergütung ab dem 1. Januar 2018. Geeinigt haben sich beide Partner auf zwei zusätzliche freie Tage vor der Prüfung und 4,3 Prozent mehr Lohn ab April sowie eine Einmalzahlung von 70 Euro für die Monate Januar bis März. 2019 gibt es einen Festbetrag von 200 Euro sowie 27,5 Prozent des Monatsentgelts einmal jährlich als tarifliches Zusatzentgelt.

Wir Hier: Wofür dient der freie Tag vor den Prüfungen?

Schade: Die Auszubildenden sollen fit und erholt zur Prüfung gehen, denn die ist immer eine Momentaufnahme. Es ist wichtig, an dem Tag nicht müde und erschöpft zu sein. In einigen Betrieben kommt es bislang vor, dass Auszubildende am Tag vor der Prüfung noch ganz normal arbeiten und sich dann nach Feierabend noch mit der Prüfungsvorbereitung stressen müssen.

Wir Hier: Haben sich viele junge Menschen an den Warnstreiks beteiligt?

Schade: Wir können unterm Strich zufrieden mit der Beteiligung an Warnstreiks von Auszubildenden und jüngeren Kollegen sein. Bei Auszubildenden ist es natürlich eine andere Hürde, sich an Warnstreiks zu beteiligen. Besonders, weil sie im ersten Ausbildungsjahr die Situation noch nicht genau einschätzen können, oder sie nicht genau über ihre Rechte informiert sind. Hier müssen wir gute Aufklärungsarbeit leisten und sicherstellen, dass Auszubildende trotzdem am Berufsschulunterricht teilnehmen, wenn ihr Betrieb aktuell bestreikt wird. Im Ernstfall könnte das ein Tag Berufsschule sein, der ihnen für einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung fehlt.

Wir Hier: Wieso ist die Beteiligung junger Menschen in Gewerkschaften wichtig?

Schade: Die Jugend ist die Zukunft. Wir als IG Metall sind nur so stark, wie die Mitglieder, die hinter uns stehen. Das Thema Gewerkschaft ist heute nicht mehr so etabliert wie noch zu Zeiten unserer Großeltern. Es ist wichtig, dass junge Menschen für ihre Themen kämpfen und einstehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert