Aachen/Berlin - Kramp-Karrenbauer und der große Aufmarsch in Berlin

Kramp-Karrenbauer und der große Aufmarsch in Berlin

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
7915022.jpg
Der Blick ist noch ein bisschen skeptisch: Annegret Kramp-Karrenbauer wird im kommenden Jahr Ritterin des AKV-Ordens „Wider den tierischen Ernst“. Foto: Harald Krömer

Aachen/Berlin. Großer Aufmarsch in Berlin: Sieben der elf AKV-Vorstandsmitglieder sind angereist, mit ihnen jede Menge Journalisten aus Aachen und dem Saarland. Denn die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer wird 2015 Ritterin des Ordens wider den tierischen Ernst.

„Sie beweist schon als begnadete Vollblutkarnevalistin Humor im Amt“, lobt AKV-Präsident Werner Pfeil die Politikerin bei ihrer Vorstellung im alten Preußischen Herrenhaus, in dem jetzt der Deutsche Bundesrat residiert.

„Ihre Begründung hat mir die Schamesröte ins Gesicht getrieben“, sagt eine locker wirkende Politikerin. Sie werde diese Begründung zu Hause hinter Glas hängen und immer ihren Ehemann darauf hinweisen, wenn er etwas an ihr zu bemäkeln habe.

Pfeil erinnert während der Pressekonferenz an den Auftritt von Annegret Kramp-Karrenbauer im Jahr 2013. „Damals trat sie als Köchin aus dem Bundestag auf, das was eine tolle Vorstellung.“

Die neue Ritterin freut sich „total auf den Abend im Eurogress, wenn ich in den Vogelkäfig steigen muss.“ Noch mehr freut sie sich darüber, dass Ritter Christian Lindner (FDP) traditionsgemäß die Laudatio auf sie halten wird und nicht etwa Rainer Brüderle. „Der Christian Lindner wird wenigstens sein paar nette Worte für mich übrig haben“, glaubt sie.

Die Politikerin, die auch Mitglied des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken ist, glaubt fest an die Frauenquote. „Jetzt müssen wir die Karnevalsvereine aufrollen, wie müssen eine Genderdebatte beginnen“, und lächelt dabei breit.

Und auch die Kirche könnte einen höheren Frauenanteil vertragen. Und im Übrigen wäre sie erbaut, wenn Ritter Karl Kardinal Lehmann am Samstag, 31. Januar 2015 ins Aachener Eurogress kommen würde. Die Festsitzung wird dann vom WDR aufgezeichnet und am folgenden Montag, 2. Februar, im Ersten um 20.15 Uhr übertragen.

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer sagt, dass sie nie den Namen ihres Ehemannes Helmut an ihren angehängt hätte´, wenn ihr bewusst gewesen wäre, wie oft dieser Doppelname „Kramp-Karrenbauer“ verballhornt wird. „Aber man kann sich dran gewöhnen.“

Im Saarland tritt sie während der Fastnachtszeit als Putzfrau Gretel auf. Die säubert den saarländischen Landtag und zieht selbstverständlich auch über die AKK, „die da oben regiert“ her.

Der saarländische und der Öcher Karneval unterscheide sich stark, befindet sie. „Der Aachener Karneval hat eine größere Tradition“, meint sie. Aber auch im Saarland „sind die fünf tollen Tage fünf tolle Tage“.

In Jamaika war Annegret Kramp-Karrenbauer noch nie. „Ich habe genug Jamaika gehabt“, äußert sie sich und meint damit die Regierung die aus Schwarzen, Gelben und Grünen bestand und von ihr nach kurzer Zeit aufgelöst wurde. Sie lief damit Gefahr, die Regierungschefin mit der kürzesten Amtszeit gewesen zu sein und kommentiert trocken: „Aber die mit dem längsten Nachnamen.“

Jetzt werde sie beginnen, an ihrer Rede zu schreiben. Zuerst sammeln, dann zusammenfügen, dann feilen.

Annegret Kramp-Karrenbauer ist überzeugte Europäerin. Die Frage: „Wäre da der Karlspreis nicht angemessener?“ Antwort: „Um beide Auszeichnungen bewirbt man sich nicht, man wird berufen.“

Das wirkt überzeugend. So wie wie neue Ritterin, die am 30. Januar nächsten Jahres ein ganzes Wochenende lang in Aachen sein wird. Und inständig darauf hofft, bei den Öchern anzukommen. Die als links geltende Christdemokratin wirkt dabei so wenig eitel und sprachbegabt, dass ihr das ohne Zweifel gelingen wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert