Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller
Deiters

Zwei mal elf Jahre in rotem Rock

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
k-rödingen-ehr_bu
Für 22-jährige Treue zur KG geehrt: (v.l.) Vorsitzender Ralf Bröker, Helmtrud und Björn Leinesser (Präsident) und Peter Körver. Foto: Jagodzinska

Rödingen. Mit dem Prinzenball feierte die KG Rot-Gold Rödingen-Höllen den Ausklang einer „tollen Session”. Nach Imbiss und Umtrunk der „Roten Röcke” auf Einladung des jungen Prinzenpaars Laura Bröker und Bastian Körber und Gefolge in der Gaststätte „Zur Eiche” zog die Gesellschaft ins Festzelt am Sportplatz.

Mit den Tanzgruppen „Dancing Mouse” und „Little Mouse” und Tanzmariechen Aileen nahmen Prinzenpaar und Gefolge tanzend und singend ihren offiziellen Abschied auf der Bühne.

Ihre gelungene Überraschung für die Gäste war ein Auftritt des Kerpener Trompetenduos, die „jungen Trompeter”. Eine Ehrung unterbrach die vielen anschaulichen Tanzdarbietungen Rödinger Stars: Für 22-jährige Treue zur KG wurden Helmtrud Leinesser und Peter Körver ausgezeichnet. Nicht ohne Stolz und ziemlich gerührt zeichnete Präsident Björn Leinesser seine Mutter mit Silber aus, die anscheinend den Karnevalsvirus auf ihn übertragen hat: „Egal wat is, du bist da.”

Die Geehrte, Prinz im Dreigestirn der Session 1996/97, zeichnet sich durch klare Worte anstelle von Tratsch aus, diese Tatsache durfte nicht unerwähnt bleiben. Auch Peter Körver, Prinzenführer in 1994/95, hat seine ganze Familie infiziert. Ob mit oder ohne „Roten Rock”, er steht das ganze Jahr über beim Zeltbau, Thekendienst und als Mädchen für alles zur Verfügung. Ein Highlight ist stets sein begleitendes Akkordeonspiel.

Für elfjährige Mitgliedschaft geehrt werden sollten (Büb) Karl-Josef Wirtz, „Grundstein für die heutige Freundschaft zwischen Titz und Rödingen” und Werner Vleeschouwers. Beide fehlten jedoch krankheitsbedingt. Zum Ehrenmitglied wurde Käthi Kiel ernannt, Jungfrau im Dreigestirn 1996/97, die in diesem Jahr einen „stattlichen runden Geburtstag feiert”.

Obwohl sie inzwischen in Mönchengladbach wohnt, „ist sie immer noch für uns da”. Diese Ehrungen nehmen bei der KG „Rot-Gold”, die in der Vergangenheit durch Klüngeleien und Meinungsverschiedenheiten sehr an Mitgliedern geschrumpft war, einen besonderen Stellenwert ein. Nun ist man jedoch wieder auf einem guten Weg, so wurden in den letzten zwei Jahren viele neue Mitglieder gewonnen, die sich erfreulich aktiv in die Gesellschaft einbringen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert