Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller
Deiters

Regent lässt Heinzelmännchen tanzen

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
wue_höhner26_bu
Mach mir den Heinzelmann: Prinz Heinz IV. ließ seine Zwerge ausgiebig tanzen und reihte sich gern ein. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. „Komm loss´ mer fiere!” - Unter diesem von den Höhnern inspirierten Motto stand eine kurzweilige Party, zu der Stadtprinz Heinz IV. in die Aula an der Klosterstraße eingeladen hatte.

Seine Tollität rief - und viele kamen. Auch die närrischen Mitstreiter aus Weiden, Freddy I. mit Hofstaat, und Thomas I. aus Linden-Neusen. „Das ist eine neue Form des Prinzenempfangs”, sagte Achim Mallmann, Präsident der Au Ülle, der Heimat des Prinzen. Der nahm die Gelegenheit gern wahr, sich bei allen zu bedanken, die ihn bislang unterstützt haben. „Wir freuen uns auf die weiteren Veranstaltungen mit Dir”, sagte KWK-Präsidentin Renate Worms, die ihm das obligatorische Prinzenfoto überreichte.

Viele Bützchen

Neben kleinen Präsenten waren Bützchen an der Tagesordnung. Die gab es etwa für die Mariechen Kathrin Müller und Melanie Kreutzer. Den prinzlichen Orden überreichte Heinz IV. der Damentanzgarde der Ülle, die sich im schmucken Lila und reinen Weiß präsentierte. Drei Tänzerinnen ehrte Mallmann für ihre Verdienste um den karnevalistischen Tanzsport mit Treueabzeichen des Bundes Deutscher Karneval: Laura Sion, Yasmin Horbach und Silke Schürmann. Auch seiner Familie - Ehefrau Ulrike und Tochter Yasmin - dankte der Prinz, ebenso seinem Schwiegervater, der Alt-Ülle Hans Schlüper. Er hatte den Entwurf für den prinzlichen Orden geliefert.

„Das ist fast wie Weihnachten”, sagte Achim Mallmann angesichts des jecken Treibens. Auch der Prinz durfte sich über Geschenke von seinen „Heinzeln” freuen: ein Alemannia-Trikot mit Unterschriften etwa. Da durfte das Prinzenlied nicht fehlen. Dann stellte sich mit der Rathausgarde Oecher Duemjroefe unter ihrem Präsidenten Peter Brust Besuch aus der Kaiserstadt ein. Mit Spielmannszug, Tanzbären und Showtanzgarde revanchierte sie sich für die Aufwartung, die die Ülle mit Prinz Dieter III. vor zwei Jahren in Aachen gemacht hatten. Peter Brust: „Solche Ausflüge ins Umland tun uns allen im Zeitalter der Städteregion gut.”

Nach dem Tanzpagen Samira (Hermanns) warfen sich die Tanzbären mit ihren Säbeln mächtig ins Zeug. Eine Augenweide waren die 16 tanzenden „Goldstückchen”, die Präsident Peter Brust aufzubieten hatte. Sie begeisterten mit einem rockig-fetzigen Tanz. Zum Zeichen der Freundschaft wurden Orden getauscht. Das Ülle-Herrenballett lieferte eine verrückte Karaoke-Show. Und mit Unterstützung von Heinz IV. gab es eine Zugabe. Eine tänzerische Glanzleistung bot Mariechen Martina (Felix), das sich auf der Damensitzung nach zehn Jahren von den Ülle verabschieden wird.

Der Vorstand überraschte den Prinzen am Ende mit einer herzerfrischenden Zwergenparade. Das war Karneval pur! Musikalisch hatte das Duo „Real Stuff” (Silvia Confido und Karl Jentgen) den Boden für das närrische Spektakel bereitet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert