Kreuzau - Mit Reiner I. im bunten Zug durch Kreuzau marschieren

alemannia logo frei Teaser Freisteller

Mit Reiner I. im bunten Zug durch Kreuzau marschieren

Von: oha
Letzte Aktualisierung:
zugkreuzau_bu
Prinz Reiner I., seine Adjutanten Detlev Leisten (l.) und Theo Harf (r.) sowie KG-Präsident Peter Kaptain (2.v.l.) und Dietmar Falter (Zugleitung) freuen sich auf den Rosenmontagszug. Foto: Ottmar Hansen

Kreuzau. Prinz Reiner I. (Leisten) kann sich auf seine jecke Gefolgschaft verlassen: Am Rosenmontag werden rund 1000 Karnevalisten drei Stunden lang durch Kreuzaus Straßen ziehen. Sollte das Wetter mitspielen, werden mehr als 30.000 Besucher zum traditionellen Rosenmontagszug der KG Ahle Schlupp erwartet.

Die Aufstellung des etwa 1,5 Kilometer langen Zuges erfolgt um 12.30 Uhr. Der Abmarsch ist für 13.30 Uhr geplant. Zum Abschluss ist vor dem Vereinslokal „Zur alten Post” und dem Prinzenwagen eine prächtige Parade geplant. Über Wochen haben sich 40 Fußgruppen mit insgesamt 700 Teilnehmern auf diesen Tag vorbereitet und phantasievolle Kostüme entworfen.

Von zwölf Motivwagen werden der Prinz und seine Gefolgsleute 25 Zentner Bonbons, 1500 Bälle, 5000 Beutel Puffreis und 1000 Tafeln Schokolade unter die Zuschauer werfen. Ganz zu schweigen von Pralinen, Waffeln, Blumen und Spielzeug.

Wobei die Jecken am Straßenrand zunehmend anspruchsvoller werden. In diesem Jahr habe man deshalb besonders auf die Qualität des Wurfmaterials geachtet, so KG-Präsident Peter Kaptain. „Wir bitten daher alle Zuschauer, die Kamelle auch mitzunehmen.” Für reichlich Stimmung im Zug und am Rand werden acht Musikzüge sorgen. „Die Vielfalt und die gute Stimmung sind einfach die prägenden Merkmale des Krözauer Rosenmontagszuges”, betonte Kaptain am Montag.

Das Motiv des Prinzenwagens verweist auf die Hobbys des Narrenherrschers. Da Reiner I. in der Männergarde mittanzt, wurde ein Tanzpaar auf die Spitze des Wagens montiert, das sich im Rhythmus der Musik dreht. Auch ein Hinweis auf des Prinzen Tochter, die als Tanzmariechen auftritt. Am Heck spielt sich die bayrische Gaudi ab - ein Hinweis auf das Urlaubsziel des Prinzen und seine Leidenschaft fürs Wandern. Der Entwurf stammt von Richard Schall. Erstmals wird der Ortskern auch nach Ende des Zuges bis 18.30 Uhr für den Verkehr gesperrt bleiben. Der Grund: Möglichst zeitnah sollen die Straßen gereinigt werden, wenn Prinz Reiner I. vorüber gezogen ist.

Nach Ende des Zuges wird sich die KG Ahle Schlupp mit einem Problem beschäftigen müssen. Die Wagenhalle im ehemaligen Munitionsdepot wird abgerissen. Spätestens Ende März müssen alle Fahrzeuge raus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert