Düren - Kinderzug: 40 Gruppen und 14 Musikkapellen haben sich angemeldet

Kinderzug: 40 Gruppen und 14 Musikkapellen haben sich angemeldet

Von: Margret Vallot
Letzte Aktualisierung:
kinderprinz_bu
Haben gut lachen: Bürgermeister Paul Larue, Kinderprinz Tobis I. (Porschen) und Zug-Initiator Michael Linn. Foto: Margret Vallot

Düren. Altgediente Karnevalisten staunen: Dass der Kinderzug in Düren noch mal eine Bedeutung bekommen würde, hätte sich mancher nicht träumen lassen. Nur Michael Linn, der wusste 2006, was er da initiierte. Der Exprinz und Mitglied der KG Grieläächer erklärte am Freitag im Rathaus zusammen mit Bürgermeister Paul Larue, wie der Kinderzug dieses Jahr aussehen und wo er lang gehen wird.

Sage und schreibe 40 Gruppen von Schulen, Tanzschulen und Vereinen haben sich angemeldet. 14 Musikkapellen werden dabei sein, wenn es am Sonntag, 25. Januar, um 14 Uhr heißt: Abmarsch, los. Ab 13 Uhr ist Aufstellung in der Schützenstraße. Strahlend helles Sonnenwetter gab es letztes Jahr, darauf hofft natürlich alles auch in diesem Jahr.

Programm auf dem Markt

Die Hinweise vieler Eltern hat man ernst genommen: „Wegen der Kinder, die noch einen Mittagsschlaf halten”, so Linn, geht der Zug später los als letztes Jahr. Die Hohenzollernstraße bleibt zur Freude der Polizei diesmal frei, Wurfmaterial für die Kids steht bereit. Auf dem Markt wird es an dem Sonntag von zwölf bis 16 Uhr ein Rahmenprogramm mit Kinderanimation und Bands geben

Die Musikkapellen spielen „für sehr, sehr kleines Geld”, so war zu erfahren. Und Getränke und Imbiss werden wieder zu familienfreundlichen Preisen angeboten. Einziger Wagen ist der des Kinderprinzen Tobias I. (Porschen), der ein Schüler des Stiftischen Gymnasiums ist. Alle anderen gehen als Fußgruppen. Eine knappe Stunde lang werden die Jungen und Mädchen für die Strecke brauchen.

Los geht es in der Schützenstraße, dann über Schenkelstraße, Zehnthofstraße, Kaiserplatz, Peschschule, Weierstraße, Wilhelmstraße, Ahrweilerplatz und Oberstraße zurück zum Markt.

Ein auf Kinder zugeschnittenes Erlebnis, „ein neuer Akzent am Karnevalshimmel”, so nannte Larue den Kinderzug begeistert, freute sich und danke Linn für sein Engagement. Der betonte, langfristig sei es immer noch sein Ziel, die Schulen besser einzubinden, „damit alle Kinder wissen, was Straßenkarneval ist”. Auch will Linn erreichen, dass eines Tages nicht nur Dürener Kinder, sondern auch Kinder von außerhalb am Dürener Kinderzug teilnehmen. Es bleibt also noch viel zu organisieren und zu entwickeln.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert