Oberzier - KG „Frohsinn”: Jill Nießen erreicht die Tageshöchstnote

KG „Frohsinn”: Jill Nießen erreicht die Tageshöchstnote

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
k_tanzbu
Die Sieger der Kategorie Aktiven-Tanzpaare beim Tanzturnier der KG „Frohsinn”, an der Spitze Kerstin Steckenborn und Tim Ulhas von der KG „Löstige Ostdürener”.

Oberzier. Mit 60 Meldungen in den drei Altersklassen Jugend, Junioren und Aktive erfreute sich das 16. karnevalistische Tanzturnier der KG „Frohsinn” Oberzier einer derart großen Resonanz, dass die Veranstalter sogar gezwungen waren, den Turnierbeginn vorzuverlegen.

Den Wanderpokal für den punktbesten Verein in der Kategorie „Jugend” sicherte sich die KG „Fidelio” aus dem benachbarten Niederzier, der Wanderpokal für das beste Jugendmariechen ging an Lea Faust von der KG „Schwerfe bliev Schwerfe”.

Die höchste Punktwertung des Tages aber sicherte sich Jill Nießen. Das Aktiven-Mariechen der KG „Mir hahle Poohl” aus Golzheim wurde von der Jury für ihre Darbietung mit 456 Punkten belohnt. Damit verwies sie Nathalie Schulze („Lengeschdörpe Klompe”, 446) und Sonja Wildschütz („Holzpoeze Jonge”, 441) auf die Plätze.

Bei den Aktiven-Garden gewann die KG „Löstije Dötzje” aus Thum mit 425 Punkten knapp vor der KG „Löstige Ostdürener”, die dafür mit Kerstin Steckenborn und Tim Ulhas einmal mehr das beste Aktiven-Tanzpaar stellte.

Bei den Junioren-Garden und Schautänzen hatte der Nachwuchs aus Niederzier die Nase vorne, bei den Junioren-Tanzpaaren gewann mit Maren Kuckertz und Sascha Carstens eine weitere Kombination der „Löstige Ostdürener”. Und der Sieg bei den Mariechen dieser Altersklasse ging nach Schwerfen. Mit 448 Punkten landete Jessica Plum auf dem ersten Platz, vor Jasmin Rudolf (Golzheim) und Luisa Ruhwiedel (Niederzier).

„Vom Schaaf zur Wolle”

Bei der Jugend verwies die Garde der KG „Jonge vom Berg” aus Merzenich mit 391 Punkten ihre Konkurrenten aus Niederzier (389 Punkte) knapp auf den zweiten Platz. Dafür revanchierten sich die Jüngsten der „Fidelio” beim Schautanz. Ihr Tanz unter dem Motto „Vom Schaaf zur Wolle” wurde von der Jury mit 406 Punkten belohnt. Der „Wintertraum” der kleinen „Grieläächer” aus Ellen erhielt 381, die „Enten-Disco” der „Jonge vom Berg” wurde mit 379 Punkten bewertet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert