Höfen - KG Biebesse erlebt Hexen und Geister zu Discoklängen

KG Biebesse erlebt Hexen und Geister zu Discoklängen

Von: MD
Letzte Aktualisierung:
k-pripro-hoe-bu
Diana Roder glänzte als neues Tanzmariechen der KG Biebesse Höfen unter den Augen des neuen Dreigestirns (hinten). Foto: Monika Dosquet

Höfen. Die „fünfte Jahreszeit” hat auch in Höfen endlich wieder Einzug gehalten. Am Samstagabend stand die große Prinzenproklamation der KG Biebesse auf dem Programm. Die Vereinshalle war schnell bis auf den letzten Platz gefüllt, und die 142 Uniformierten der KG konnten zur Hymne der Höfener „Wir sind die Biebesse” wie ein Lindwurm gleich Richtung Bühne marschieren.

Conférencier Christoph Rader führte wieder gekonnt mit Charme und viel Wortwitz durch das fünfstündige Nonstop-Programm. Rudi Rüttgers sorgte mit seiner Musik stets für den richtigen Ton und für den Tusch an der passenden Stelle.

Bei „Twister” bebt die Bühne

Ein Aushängeschild der KG sind jedes Jahr die verschiedenen Tanzgruppen und Solotänzerinnen, die während der Kappensitzung zeigen können, was sie in hartem, intensivem Training in den letzten Monaten gelernt haben. Der Spruch „Früh übt sich, wer ein Meister werden will”, passt sicherlich auf die kleinsten Tänzerinnen des Vereins, die Kindergarde. Martina Mießen und Katja Sories hatten die 19 Mädels in ihren schmucken Gardeuniformen zur Perfektion geführt. Alles saß bis aufs „I-Tüpfelchen”, jeder Spagat, und der waren viele, erfolgte völlig synchron.

Ein Ausnahmetalent ist das Solotanzmariechen Evelyn Kaulartz (Trainerin Martina Mießen). Der von ihr dargebotene Mariechentanz war eine sportlich akrobatische Kür mit vielen Schwierigkeitsgraden. Jeder Spagat und jeder Überschlag wurde sehr professionell mit einem Lächeln dargeboten.

Ein weiterer Beitrag in der Kategorie Tanz war dann der Auftritt der Jugendshowtanzgruppe (Trainerinnen: Astrid Harth, Sandra Theißen, Janina Koch), die als Hexen und Geister zu fetzigen Discoklängen über die Bühne wirbelten. Bei dem temperamentvollen Tanz der 14 Tänzerinnen der Twister bebte schließlich die Bühne.

Aber was wäre eine Kappensitzung ohne Büttenrede? Fast nicht denkbar. Hans-Martin Schmitz aus Elsdorf kam als „Ne Jong vom Land”. Aber ein Höhepunkt vor der eigentlichen Proklamation der neuen Tollitäten war dann der Bauchredner Marcus Seegrefe aus Dortmund mit seinem frechen, aber durchaus liebenswerten Stoffvogel Charlie, der sich mit seinem „Herrchen” die witzigsten Dialoge lieferte.

Dann kam wohl der spannendste Moment der ganzen Kappensitzung. Unter frenetischem Beifall wurden die neuen Regenten über das närrische Volk von Höfen zur Bühne begleitet. Präsident Bernd Pontzen proklamierte dann Prinz Frank I. (Call), Jungfrau Roberta I. (Robert Jakobs) und Bauer Thomas I. (Rader) als neues Dreigestirn 2010 (wir berichteten).

Danach wartete ein weiteres Novum auf die Gäste in der Vereinshalle. Die 17-jährige Diana Roder, neues Tanzmariechen der KG, zeigte erstmalig ihren Mariechentanz. Obwohl sie auf eine jahrelange Bühnenerfahrung zurückblicken kann, war ihre Aufregung schon groß, wie sie vor der Sitzung verriet. Aber sie meisterte ihren ersten Soloauftritt perfekt.

Bevor die „Inde Singers” aus Eschweiler das Programm mit ihren Stimmungsliedern abrundeten, folgte noch der „Bruetmann” Frank Schmiddem mit seinen skurrilen Verzöllchen über „Gott und die Welt”, der Auftritt der KG Ruet-Jold Hellenthal mit einem wirklich sensationellen Herrenballett und die Showtanzgruppe der KG Biebesse, mit ihrem kleinen musikalischen und tänzerischen Kontrastprogramm von Mozart bis Rock.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert