„Jecke Wiever” wieder außer Rand und Band

Letzte Aktualisierung:
sandra_bu
Sandra Schmitz und Stefanie Döring (von links) sind fast schon Stammgäste bei der Damensitzung der „K 5” in der Arena Kreis Düren. Die Sitzung macht aber auch einfach jede Menge Spaß. Foto: Sandra Kinkel

Düren. „Es ist super hier! Wir kommen eigentlich jedes Jahr!” Sandra Schmitz und Stefanie Döring aus Kreuzau haben in der Kreis Düren Arena Plätze ziemlich weit vorne ergattert. Mit bestem Blick auf die Bühne. Und das, obwohl die Arena ausverkauft ist.

Mittwochnachmittag fand die erste von insgesamt zwei Damensitzungen statt (die zweite findet am Donnerstag statt und ist bereits ausverkauft), und das Programm, das die Verantwortlichen der „K 5” auf die Beine gestellt haben, liest sich fast schon wie ein „Who is who” des Kölner Karneval.

Mit dabei sind Guido Cantz, der von der Geburt seines Söhnchens Paul im Juli 2010 geplaudert hat („Das war genau der Tag, als Deutschland gegen Argentinien bei der Fußball-Weltmeisterschaft gewonnen hat!”), Stimmungskanone Marita Kölner, aber auch Mark Metzger, die „Kolibris”. Bruce Kapusta, „De Räuber” und die „Paveier”.

Am Donnerstag kommen sogar noch die „Höhner” und „Brings” nach Düren. Möglich ist dieses tolle Programm, weil sich die fünf großen Dürener Karnevalsgesellschaften „Südinsulaner”, „Prinzengarde”, „Holzpoeze Jonge”, „Kruuschberger Funken” und „Närrische Nord-Dürener” zu der K 5 zusammengeschlossen haben, um - unter anderem - gemeinsam die beiden großen Damensitzungen zu veranstalten. Und die jecken Frauen sind total begeistert. Die Stimmung in der Halle ist prächtig, die Närrinnen lustig und bunt kostümiert - es wird einfach gefeiert, was das Zeug hält. Mit von der Partie sind Clowns, Meerjungfrauen und Hexen.

Und spätestens, als Marita Köllner anfängt zu singen, hält es im Saal keine mehr auf ihren Plätzen. Die Frauen springen auf, fassen sich an den Armen, schunkeln, klatschen und singen. „Es ist einfach fantastisch”, schwärmt Jule Meinhardt. „Ich bin zum allerersten Mal bei einer Damensitzung und hätte beim besten Willen nicht gedacht, dass das so viel Spaß macht.” Es sei, so die 35-jährige Einzalhandelskauffrau aus Düren, etwas völlig anderes, wenn nur Frauen feiern. „Das macht mehr Spaß. Weil die Frauen irgendwie viel lockerer drauf sind.” Ähnlich sieht das auch Jeanette Sieger, die extra aus Bergheim gekommen ist. „Ich feiere auch mit meinem Mann Karneval”, aber einmal im Jahr muss es einfach eine Damensitzung sein.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert