Deiters

Holzpoeze machen den Papst zum Wurmritter

Von: Andreas Bongartz
Letzte Aktualisierung:
k-holzpoezbu
Neuer Wurmritter der Holzpoeze Jonge: Der Ex-Prinz der Session 2001/02, Benno Papst. Foto: Andreas Bongartz

Düren. Für Humor und gegen Klagen will Benno Papst kämpfen. Als neuer Wurmritter der KG „Holzpoeze Jonge” hat er sich natürlich hehre karnevalistische Ziele gesetzt.

Im Rahmen der Prunksitzung der Gesellschaft schickte er sich auch gleich an, seinen Idealen gerecht zu werden: Er stimmte ein Lied an, das so gleich aus rund 400 Kehlen mitgesungen wurde.

Die Hände zum Himmel

So viele Besucher waren auch ins Haus der Stadt gekommen, um die bunte Veranstaltung der Närrischen Wurmritter zu verfolgen. Die Stimmung war bestens: Nachdem Oberwurmschneider Stephan Schlenger den Ex-Prinzen der Session 2001/2002 Papst mit Ritterschlag in den Kreis der Wurmmessergilde aufgenommen hatte, hielt das Publikum dann auch schon nichts mehr auf ihre Stühlen.

Der Auftritt der Kölner Gruppe „Kolibris” markierte gleich zu Beginn der Sitzung einen Höhepunkt, a cappella stimmten die Musiker um Peter Bauchwitz erst einmal ihren größten Hit „Die Hände zum Himmel” an. Als es dann mit voller Instrumentierung los ging wurde getanzt, geschunkelt und mitgesungen, was das Zeug hielt.

Somit hatte Ralf Haas als neuer Präsident der „Holzpoeze Jonge” einen dankbaren Start erwischt. Haas tritt an die Stelle von Ehrenpräsident Willi Heidenthal und hatte mit der Prunksitzung seiner KG die erste große Feuerprobe zu bestehen.

Und man kann wohl sagen, dass er sie bestanden hat: Mit viel Elan und einem Organ, das für turbulente Karnevalsveranstaltungen wie geschaffen ist, führte er durch das abwechslungsreiche Programm.

Hier setzte man zunächst auf auswärtige Kräfte, bevor am späten Abend die Garde der „Holzpoeze Jonge” und die Schautanzgruppe der KG zum Einsatz kamen. So gab es pointierte Reden mit „Dem lustigen Jo” aus Issum und „Dä Lange” aus Eschweiler.

Prächtiges Bild

Die Mädels der Tweeties aus Thorr präsentierten einen flotten Schautanz, während „Zollhuus Colonia” und „Die Kalauer” aus der Domstadt, die Eschweiler Trompetercorps „Eefelkank” sowie die Dürener „Bremsklötz” für die passende musikalische Untermalung sorgten.

Der Empfang des Prinzenpaares der Stadt Düren, Peter VI. und Agnes I., mitsamt Festkomitee, gab auf der großen Bühne ein prächtiges Bild und rundete die gelungene Prunksitzung der „Holzpoeze” ab.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert