Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller
Deiters

Hippies gegen Enterkommando

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
sturm-üpa-5sp-bu
Umzingelt von den „neuen Herrschern”, Prinz Leon I. (Greven), Bauer Manfred (Wrobel) und Ihre Lieblichkeit, Jungfrau Gertrud (Gerd Göbbels), dem Stadtdreigestirn, gab sich Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch schnell geschlagen. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Donnernd krachten am Donnerstagmittag ein ums andere Mal Schüsse über den Rathausplatz. Nach jedem Knall war nicht nur Konfetti aus den Haaren zu holen, sondern auch Jubel brandete auf. Das war auch kein Wunder, schließlich traten Karnevalisten wie Karnevalsfreunde aus dem gesamten Stadtgebiet an, um den Sitz der Verwaltung zu stürmen.

Die schon angesprochene lautstarke wie durchdringende Unterstützung per Konfettikanone kam auch bei der zwei Mal elften Auflage des beliebten Rathaussturmes wieder einmal von der Karnevalsgesellschaft (KG) Scherpe-Bösch-Wenk. Die feiern in diesem Jahr nicht nur ihr fünf mal elfjähriges Bestehen, durften darüber hinaus mit dem amtierenden Stadtdreigestirn glänzen.

Prinz Leon I. (Greven), Bauer Manfred (Wrobel) und ihre Lieblichkeit, Jungfrau Gertrud (Gerd Göbbels), ließen sich auch von dem dichten Schneegestöber nicht stoppen, und begehrten Einlass an der gewohnt gut gesicherten Eingangstür des Rathauses.

Doch irgendwie ahnten es sowohl die angetretenen Gesellschaften wie auch die rund 500 feierwütigen Jecken, die zum Rathausplatz gekommen waren, dass die Gegenwehr eher mäßig ausfallen wird. Dazu trug schon das Motto der Bediensteten in der Verwaltungszentrale bei, denn sie gingen in diesem Jahr als Hippies unter das Volk.

Mit Tröten, Peace-Zeichen und -Symbol auch an den schrillbunten Kostümen, jecken Haaren und in bester Stimmung war ihre Gegenwehr wie auch die von Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch und Ehefrau Gabi gegen die närrische Machtübernahme schnell zum Scheitern verurteilt.

Doch statt die Segel zu streichen und die neuen „Herrscher” auszubuhen, luden sie diese ins Rathaus ein, zum Schunkeln und zum Austausch diverser Friedensgetränke. Da waren natürlich alle Offiziellen gerne mit dabei. Gesehen wurden - mindestens - die Mitglieder des Festausschusses Übach-Palenberger Karnevalsgesellschaften mit dem Vorsitzenden Josef Switalla an der Spitze, doch auch Schatzmeister Josef Plum und Geschäftsführerin Tina Schneider, die federführend für den Rathaussturm verantwortlich zeichneten.

All die Jecken, mit und ohne Kappe, fanden schließlich auf dem Bühnenwagen Platz. Dort mussten zwar wegen des nasskalten Wetters und unsicheren Stands die Tänze abgesagt werden. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Denn die „Alten Kameraden”, eine Spezialkompanie der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Übach, luden zum Schunkeln ein - und alle machten mit.

Allen voran natürlich die Karnevalsvereine neben den „Schere-Bösch-Wenk”, so die „Lustigen Marienberger Jekken”, die KG „Frelenberger Esel, die Übach-Palenberger Karnevalsgesellschaft (ÜPKG), die „Jecke Bürgerwehr Boscheln”, die neuen „Wurmtal Funken Marienberg” und die niederländischen Gäste aus der Partnergemeinde Landgraaf, die „Parkstad Böck”.

Sie verteilten nicht nur ihre Orden und ließen ihre Tollitäten hochleben, sondern freuten sich auch über den neuen Träger des nur einmal pro Session vergebenen „Ordens des Festausschusses Übach-Palenberger Karnevalsvereine”. Den durfte sich nämlich noch Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch zu seinen weiteren Auszeichnungen hängen lassen, die ohnehin schon seine Musketieruniform zierten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert