Deiters

Guttenberg sprengt Saal-Kapazität des AKV

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
akvbild2
Voller geht´s nicht: 1246 Plätze kann der AKV bei der Ordenssitzung im Eurogress vergeben. Die Nachfrage für die Verleihung an Minister Karl-Theodor zu Guttenberg übersteigt dieses Kontingent jedoch deutlich. Außerdem müssen 80 Plätze aus Sicherheitsgründen Foto: Michael Jaspers

Aachen. Nicht nur für die Ordensverleihung wider den tierischen Ernst an Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg wachsen die Kartenwünsche. „Wir haben bereits 14 Zusagen von Ordensrittern. Das gab´s in den vergangenen Jahren nur bei der Verleihung an Fürstin Gloria.

Die Nachfrage bei den Eintrittskarten für die Fernsehsitzung übersteigt unsere Saalkapazität im Eurogress um ein Vielfaches”, erklärt der Präsident des Aachener Karnevalsvereins, Dr. Werner Pfeil, am Dienstag bei der Vorstellung des kompletten Sessionsprogramms.

Falls zu Guttenberg bei den Aachener Jecken am 19. Februar (Fernsehübertragung ARD, Montag, 21. Februar, 20.15 Uhr) nicht persönlich auf der Bühne in die Bütt steigt, soll ein Knappe den Orden stellvertretend entgegennehmen. Dieser Plan B sieht natürlich ebenfalls eine prominente Persönlichkeit vor. Welche das - im Fall des Ausfalles - sein könnte, will der AKV natürlich noch nicht verraten.

„Wir gehen davon aus, dass zu Guttenberg selbst kommt”, heißt es. Wer sonst noch unter den genau 1246 Gästen im Saal sitzt, musste über beste AKV-Kontakte und/oder ein dickes Portemonnaie verfügen. Bis zu 1111,11 Euro sollten die Tickets dem Vernehmen nach kosten. Und von denen gibt es dieses Jahr wegen veränderter Kamerapositionen bei der TV-Aufzeichnung im Saal rund 80 weniger - was bei einigen Karteninteressenten bereits zu Verärgerung führte.

Dabei gibt es eine ganze Reihe hochkarätiger AKV-Veranstaltungen, auf die die Narrenschar ausweichen kann:

Am Samstag, 8. Januar, lockt die Prinzenproklamation ins Eurogress (ausverkauft). Der designierte Karnevalsprinz Alwin Fiebus und sein Hofstaat versprechen ein spektakuläres Programm mit viel Live-Musik - moderiert von AKV-Vizepräsident Rolf Gerrards. Stargast ist der TV-Komiker Jörg Knör (wir berichteten). Das komplette Programm der „PriPro” zeigt Center TV am Montag, 10. Januar, ab 21 Uhr im Kabelfernsehen.

Am Samstag, 29. Januar, reist eine AKV-Delegation auf Einladung des Ministerpräsidenten der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Karl-Heinz Lambertz, zur Festsitzung „Brüssel außer Rand und Band”.

Am Freitag, 4. Februar, öffnet die Carnevale unter dem Motto „Märchenwelt im Carnewald” die Pforten der Albert-Vahle-Halle. Mehr als 2500 Kostümierte aus Grimms Fantasien werden erwartet. Karten gibt es im Ticketshop des Aachener Zeitungsverlages (Mayersche Buchhandlung, Buchkremerstraße) sowie im AKV Shop (Email: vorverkauf@carnevale.de).

Am Samstag, 26. Februar, kehrt die Open-Air-Sitzung des Aachener Karnevalsvereins, die vergangenes Jahr abgesagt wurde, zurück in den karnevalistischen Kalender - unterstützt vom Heimatsender Center TV (Live-Übertragung) und Net Aachen. Dann gibt es ab 17 Uhr am Holzgraben nicht nur ein Programm mit sämtlichen Größen des Aachener Karnevals. Es wird auch das Ergebnis der AZ-Leser-Jury verkündet, die zuvor - wie jedes Jahr - mit zehntausenden Stimmen die Programmpunkte der TV-Sitzung wider den tierischen Ernst bewertet.

Am Karnevalssamstag, 5. März, locken gleich zwei AKV-Events: Die überaus populäre Tanzveranstaltung der AKV-Ehrenhüte, Florresei Palast, im Alten Kurhaus. Ganz wichtig: Der Vorverkauf startet am Samstag, 12. Februar, um 10 Uhr im Havana (Altes Kurhaus, Kurhausstraße). Vergangenes Jahr waren sämtliche Tickets innerhalb einer Stunde vergeben. Ein ähnliches Interesse erhoffen sich erstmals auch die „älteren” AKV-Senatoren. Sie laden zur Premiere der „Maskerade” - ein neuer Ball im Berlin-Saal des Pullman Quellenhofs an der Monheimsallee.

Am Karnevalssonntag, 6. März, startet die älteste AKV-Veranstaltung: die Kaffeevisite. Das Familienfest für Jung und Alt beginnt im Alten Kurhaus um 14.30 Uhr - direkt nach dem Kinderzug. Stargast ist das AKV-Maskottchen Barki.

Nach dem Rosenmontagszug wird Aachens Narrenherrscher zum letzten Mal in jecker Mission am Karnevalsdienstag, 8. März, vor das närrische Volk treten. Die karnevalistische Revue namens „Theaterball 2011 - Festvorstellung und Schlussball” beginnt im Theater Aachen um 20 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert