Kirchberg - Glitzerröckchen und Jogginganzüge bei der KG Blau-Weiß Kirchberg

Glitzerröckchen und Jogginganzüge bei der KG Blau-Weiß Kirchberg

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:

Kirchberg. „Et Dörp erop, et Dörp eraaf - Kirchberg Alaaf” ertönte es immer wieder bei der Kostümsitzung der KG Blau-Weiß Kirchberg in der vollbesetzten Bürgerhalle.

Dank des Elferrats unter Vorsitz von Sitzungspräsident Herbert Johnen, der erstmals rechts und links am Bühnenrand Stehplätze eingenommen hatte, war beim feierlichen Komplettaufmarsch für alle Teilnehmer auf der Bühne Platz.

Gleich zu Beginn sorgte die Prinzengarde Zülpich mächtig für Stimmung. Das älteste Traditionscorps Zülpichs vollzog mit einigen Damen aus dem Publikum einen ausgedehnten „Stippeföttche”-Tanz, gefolgt von einer gelungenen Darbietung des Tanzmariechens mit Partner.

Gruppentanz mit „Säbel op de Naas un op de Schulder” und ein schwungvoller Synchrontanz der Damengarde schlossen sich an, bevor das Zülpicher Trompetercorps zum Schunkeln animierte. Alle drei „blau-weißen” Mädchentanzgruppen, die, begonnen mit den „Piccolas”, nach Alter gestaffelt gekonnt die Beine schwangen, erwiesen sich als Augenweide. Donnernder Applaus war ihr Lohn.

Hessisch gebabbelt...

Die Frankfurterin Marion Reimann „babbelte” Hessisch in ihrer amüsanten Büttenrede, in der sie ach so gerne „a Bübche” gewesen wäre, bis sie die Waffen einer Frau entdeckte. Als echte Profis perfektionierten „De Wanderer” aus Köln mit ihrem breit gefächerten A-Capella-Gesang in Mundart und Englisch, abgerundet von gekonnten Geräuschimitationen im Background, die Chemie zwischen Podium und Publikum.

Von der „rhythmischen Rundgymnastik” der vier jungen Musiker und Komödianten absolut begeistert, wollten die Jecken die „Wanderer” überhaupt nicht mehr von der Bühne lassen. Als Vizepräsident des Regionalverbands Düren im Bund Deutscher Karneval ehrte Jakob Loevenich im Anschluss Zeremonienmeisterin Birgit Richter, die seit elf Jahren aktives Vorstandsmitglied ist.

Sodann heizten zwei regionale Spitzen-Showtanzgruppen dem Publikum kräftig ein: Das Merscher Herrenballett „Wild Boys” zeigte eine kraftvolle Akrobatik-Nummer, in der die Boys aus ihren Jogginganzügen in den Boxring wechselten, umjubelt von „Girls” in Glitzerröckchen.

Alsdann brachten die designierten Siegerinnen der „Ladies Night” in Mersch, die „Magic Diamonds” aus Koslar, einen höchst lebendigen Tanzzirkus auf die Bühnenbretter. Ein häufiger Kostümwechsel hinter der Zirkuskulisse auf der Bühne hatte eine ständig wechselnde und höchst attraktive Szenerie zur Folge, die das Publikum mit Standing Ovation belohnte.

Mit alten und neuen Liedern hielten Ensembles wie „De Familich” aus Köln oder die „Backes Band” aus Mersch den Stimmungspegel hoch, kräftig unterstützt vom Büttenredner und Zauberer Schmitz Backes.

Kurz vor dem fulminanten Schlussakkord der Sitzung präsentierte die Karnevalsgesellschaft ihre jeweils 15 neuen und alten Senatoren auf der Bühne, angeführt von Senatspräsident Dr. Dieter Hartmann.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert