Aachen - Eurogress war beim Ball der Mariechen ausverkauft

Eurogress war beim Ball der Mariechen ausverkauft

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
mariechen_bu
Zu flotter Musik marschierten die Tanzmariechen und die Tanzpaare am Beginn des Balls der Mariechen in den Europasaal des Eurogress ein. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Das Eurogress war ausverkauft: Am Sonntagabend wirbelten 23 Tanzmariechen übers Bühnenparkett. Die Stimmung bei den Auftritten der Tanzmariechen und der sechs Tanzpaare war zeitweise wie bei einem Popkonzert. „Die Bewertung steht heute nicht im Vordergrund”, betonte Wilm Lürken, Präsident des Ausschuss Aachener Karneval (AAK) und Moderator des Abends. Schnell wurde aber klar, dass es genau um den sportlichen Wettkampf geht.

Neu beim Ball waren Miriam Ludwigs von den Hooreter Frönnden, Vanessa Kannewurf von den Löstigen Haarbachtalerinnen, Nina Gottschalk aus Horbach, Lena Freunds von der Flammengilde, Cinderella Schroers von der Narrengilde und Shirley Oats von der Walheimer KG. Sie alle machten ihren Vereinen Ehre, genauso wie die erst 16-jährige Christina Wittland von der Eilendorfer KG.

Traurig war die stark erkältete Bianca Gasterich von der KG Eulenspiegel. Im vorigen Jahr auf dem dritten Platz erfolgreich, konnte sie ihren Tanz diesmal nicht so zeigen wie sie wollte.

Für Abwechslung zwischen den Wettbewerbsbeiträgen sorgten die sieben besten Showtanzgruppen der Region. Klar, dass der Deutsche Meister im Showtanz 2008, die „Friends of Fantasy” aus Horbach, besonders stürmisch gefeiert wurden.

Aber auch Ball-Organisatorin Nicole Dincer hatte ihren umjubelten Auftritt: Mit ihren „Crazy Diamonds” brachte sie die Bühne zum Beben. Zur Freude aller Mariechen und Mädchen im Saal kamen rechtzeitig zur Punktvergabe und Siegerehrung Prinz und Hofstaat auf die Bühne. Mit dem Lied „Leckerchen” verzückte Thomas I. seine Zuhörerinnen.

Am Ziel ihrer Träume war am Ende des rund vierstündigen Wettbewerbs Nicole Thieme von der KG Lemonas, die trotz einer Knieverletzung souverän ihre Leistung gebracht hatte.

Als erste Tänzerin ihrer Gesellschaft schaffte sie den Sprung aufs Treppchen. Mit 244 von 250 möglichen Punkten erhielt Nicole auch den Wanderpokal für die beste Leistung des Abends. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Jennifer Lander von den Öcher Prente und Nina Loefgen von den Koe Jonge Richterich.

Alle anderen auf Platz vier

Bei den Paaren siegten souverän Inga und Sonny vom Oecher Storm, beide erstmals dabei. Vanessa und Alessandro vom KV Immer Plaaan sowie Tina und Detlev aus Walheim folgten auf den Plätzen. „Wir haben tolle Sieger gefunden, aber eins ist klar: Alle anderen sind auf dem vierten Platz!”, lobte Lürken. Dass die Mädchen tatsächlich alles gegeben haben, zeigte sich dann auch. Sowohl die beste Marie als auch das erstplatzierte Paar mussten beim Siegertanz passen. An ihrer Stelle begeisterten die überglückliche Nicole Dincer und der strahlende Prinz Thomas mit einem improvisierten Tänzchen das Publikum.

Dass nicht allein der olympische Gedanke zählt, wurde spätestens nach der Siegerehrung klar. Besonders die jüngeren Teilnehmerinnen konnten sich ein Tränchen der Enttäuschung nicht verkneifen. Aber im nächsten Jahr gibt es eine neue Chance, den ersehnten Pokal zu ergattern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert