Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller
Deiters

Ein charmantes Trio regiert

Von: han
Letzte Aktualisierung:
k_rath4_xxx
Prinz Melanie (Mathei), Bauer Anne (Meiners) und Jungfrau Sabrina (Gerlach) wirbelten durch den Saal und sangen wohlklingend ihr Sessionsmotto: „In Roath jebütz, es bütze deluxe!” Foto: Schmitz

Nideggen-Rath. Charme-Offensive im Festzelt auf den Rather Höhen. Die Karnevalsfreunde im Rather Männer- und Jünglingsverein präsentierten auf ihrer Sitzung „En onserem Veedel” das neue Dreigestirn. Drei attraktive junge Frauen schwingen das Karnevalszepter und zeigten schon beim Einmarsch und später auf der Bühne karnevalistische und persönliche Klasse.

Prinz Melanie (Mathei), Bauer Anne (Meiners) und Jungfrau Sabrina (Gerlach) wirbelten durch den Saal und auf der Bühne, paarten karnevalistischen Frohsinn mit gelungenen Tänzen, wurden vom Dreigestirn zum musikalischen Trio und sangen wohlklingend ihr Sessionsmotto: „In Roath jebütz, es bütze deluxe!”

Nideggens Bürgermeisterin Margit Göckemeyer überreichte dem Prinzen die Insignien der karnevalistischen Macht und „ihre Hoheit” demonstrierte auf der Bühne als Jurastudentin, dass sich Paragrafen und Humor nicht ausschließen. Der Ehrenvorsitzende des Vereins, Dieter Hochhausen, proklamierte die Jungfrau, eine „Auswärtige”, die der Liebe wegen nach Rath zog.

In den Mittelpunkt des Bühnengeschehens rückte Pastor Josef Biste. Er kam im Gegensatz zu anderen mit leeren Händen, aber viel Wohlwollen, als er den Bauer in karnevalistische Würden brachte und sich einer Umarmung nicht entziehen konnte oder wollte. Und seine Nicht-Spende begründete er mit der vieldeutigen Aussage „die Kirche hat mehr Defizite als Glauben” und sorgte damit für viel Heiterkeit im fast ausverkauften Zelt.

Karnevalistische Fehlbeträge gab es auf der Sitzung nicht, deren Leitung in bewährter und ausgezeichneter Manier in den Händen von Präsident Werner Lenzen lag. Neben der eigenen Kindertanzgruppe Minis und „Rather Pänz” waren es die „Stief Klötz”, die „Bremsklötz”, das „Pernod-Team”, „Määt Nix”, „das Kölner Traditionscorps Treuer Husar” sowie Abordnungen der KGs „Pannebäckere” aus Langerwehe und „Burgjecke” aus Nideggen sowie „Manni und Volker” und „Sexiest”, die die Sitzung mit gestalteten.

Ein besonderer Clou war der Auftritt der „Balletrinas” bei der Prinz und Bauer mittanzten. Sie alle haben sich den Sekt verdient, den Pastor Josef Biste nach der Karnevalszeit ausgeben will. Kaltgestellt hat er ihn schon, wie er auf der Bühne versicherte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert