Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller
Deiters

Die Zweifaller ärgern sich nicht

Von: Jan Schlegelmilch
Letzte Aktualisierung:
k_zwei_a
Kein Ärger, sondern vielmehr gute Stimmung war für diese in Anlehung an des bekannte Brettspiel kostümierte Fußgruppe sowie die zahlreichen Jecken und Narren am Straßenrand angesagt. Foto: J. Schlegelmilch

Stolberg-Zweifall. Tagelang prägten die großen, weißen Schneehaufen am Straßenrand das Bild im Zweifaller Ortskern, am Montag wurde die Szenerie auf den Bürgersteigen endlich um einiges bunter: Zahlreiche große und kleine kostümierte Karnevalsjecken verdeckten pünktlich um 11:11 Uhr die Schneemassen, von denen sich weder sie noch der Karnevalsumzug in Zweifall den Spaß verderben ließen.

Ebenso bunt wie am Straßenrand ging es auch im Zug zu, der fast ausschließlich von Vereinen und Jecken und Narren aus dem Ort gestaltet wurde. „Klein, aber fein” hätte das Motto des Zuges heißen können, der mit acht teilnehmenden Gruppen von der Grundschule aus durch das Dorf und anschließend wieder zum Festzelt in der Kornbendstraße zog. Den fehlenden Prinzenwagen - der närrische Thron in Zweifall blieb auch in dieser Session unbesetzt - ließen die vielfältigen Gruppen der jecken Parade schnell vergessen. Und auch beim Werfen der süßen Leckereien geizten die Zugteilnehmer nicht.

Begleitet von lauten Alaaf-Rufen regnete es reichlich Popkorn, Waffeln und Bonbons vom Wagen des Zweifaller Kinder Musketier Corps, das sich zusammen mit dem Trommler- und Pfeiffercorps an der Spitze des Umzuges bewegte. Auch die Gruppe der passend zum winterlichen Wetter kostümierten Schneemänner und Schneefrauen füllten die Beutel und Taschen der Jecken und Narren am Straßenrand großzügig mit Süßigkeiten.

Sogar der unvergleichliche Louis de Funés - einen Tag zuvor bereits im Vichter Umzug zu sehen - feierte zusammen mit seinem einstigen Gegner Fantomas Karneval auf den Zweifaller Straßen. Zumindest hätte man die Fußgruppe dank täuschend echter Gendarm-Uniform und einem Citroen 2 CV mit zwei Nonnen im Schlepptau für den französischen Komiker halten können.

Unverwechselbar präsentierten sich hingegen die Donnerberger Trompetenbläser, die den Zweifaller Karnevalszug einmal mehr mit ihrer karnevalistischen Blasmusik akustisch bereicherten. Eine echte optische Bereicherung bot indes die als bunte Spielfiguren verkleidete Fußgruppe, die mit Würfeln und einem großen „Mensch ärgere dich nicht”-Spielbrett an den Karnevalisten vorbei zog. Ein nicht weniger tolles Bild gaben die beiden Gruppen des VfL Vichttal am Ende des närrischen Zuges ab: Während die Spielerfrauen mit ihren aufwändig gestalteten Kostümen als Putzfrauen im wahrsten Sinne des Wortes glänzten, bildeten die Fußballer im Kostüm des aus dem Fernsehen bekannten Dackelliebhabers Hausmeister Krause das Pendant dazu.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert