Sing Kino Freisteller
Deiters

Bürgermeister greift zum Besen

Von: Heike Eisenmenger
Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Zombies, die den „Thriller” tanzen, ein Bürgermeister, der die Straßen fegt - die Welt steht Kopf in Herzogenrath. Kein Wunder, denn es ist Karneval! Bunt, fröhlich, abwechslungsreich: So erlebten am Sonntag zahlreiche Zuschauer den Tulpensonntagszug.

Das Epizentrum war im Bereich Uferstraße/Kleikstraße: Dort hatten sich besonders viele Jecke eingefunden, um den Zug aus nächster Nähe zu erleben. Das Epizentrum genau im Visier hatte Moderator Hans-Josef Kämmerling und seine Gäste. Der 66-Jährige hatte seinen Balkon zur Open-Air-Loge umfunktioniert. „Wir haben insgesamt 800 Zugteilnehmer mit 41 Fußgruppen, vier Musikzügen und 15 Mottowagen”, zählte der Ehrenpräsident der KG „De Bockrijjer” auf.

Eigentlich sei die Moderation Sache des Bürgermeisters, „aber der ist verhindert”, bemerkte der 66-Jährige grinsend und deutete auf die Kehrmännchen-Gruppe mit einem eifrig fegenden Christoph von den Driesch. Der Bürgermeister war von den Karnevalisten zum Kehreinsatz verpflichtet worden, um den verschneiten Weg frei zu machen für den Tulpensonntagszug.

Ob man den Bürgermeister neben dem Kehren auch zum Tanzen verpflichtet hat, ist bislang unbestätigt. Fest steht, dass das Oberhaupt der Rodastadt in den Zombies gute Lehrmeister gefunden hätte. Die 20 Mann starke Gruppe eines Tatoostudios, die für ihren Auftritt den Thriller-Tanz von Michael Jackson einstudiert hatten, waren ein Hingucker. Allerdings nur für diejenigen, denen sich beim Anblick von Kunstblut und künstlichen Gliedmaßen nicht gleich der Magen umdreht.

Zum 40. Mal beim Tulpensonntagszug mit von der Partie war Franz-Josef Saager: Der als „Dummer August” verkleidete 66-Jährige radelte auf einem Tandem. Sein Sozius war Manfred Steffenhagen, der sich als „Immigrant aus dem Ruhrgebiet” outete, aber längst mit dem Roda-Fastelovvend-Virus infiziert ist.

Restlos geschafft war der kleine Jacob Breuer: Der Steppke war mitten beim Umzug im Bollerwagen eingeschlafen. Sein Kumpel Nils Kuckelkorn gelang es gerade noch, die Äugelchen offenzuhalten, wobei das nur noch mit Hilfe von Streichhölzern gelang, heißt es. Durchgehalten bis zum Ende haben Prinz Sebastian I. (Barczynski) und seine Mutter, Prinzessin Joanna. Heute geht der Spaß weiter: Um 14.11 Uhr ziehen die Rosenmontagszüge durch Kohlscheid und Merkstein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert