Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller
Deiters

Bären und Geister tanzen durch die Stadt

Letzte Aktualisierung:
zuggkgross
Erstmals stellte der Aktionskreis Geilenkirchen mit einem „Narrenschiff” beim Karnevalszug des GKV einen schönen Wagen. Kamellewerfend bahnte sich der AK-Vorstand damit seinen Weg durch die Straßen der City. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Alaaf und Helau schallte es am Sonntag durch Geilenkirchen. Kurz vor 11 Uhr setzte sich der Tulpensonntagszug des Geilenkirchener Karnevalvereins (GKV) in Bewegung.

Trotz des Schneefalls und zugeschneiter Straßen im Verlauf des Zugweges hatten sich mehrere tausend Menschen an den Fahrbahnrändern eingefunden, um stimmungsvoll das närrischen Treiben zu verfolgen. Noch am Morgen hatte der Bauhof der Stadt in der City Schnee geräumt und mit Salz - woher auch immer - an mehreren Streckenabschnitten das Eis getaut.

Das Warten hatte sich für die Zuschauer gelohnt, denn mit acht großen Mottowagen wurde die Zahl des vergangenen Jahres übertroffen. Daneben bahnten sich zwölf Fußgruppen, teilweise mit kleineren Wagen, den Weg durch die Straßen der Stadt. Der etwa 500 Narren umfassende Zug war in etwa so groß wie im Vorjahr, obwohl zwei große Gruppen, wie etwa der AWO-Kindergarten, in diesem Jahr fehlten.

Die Themen der Wagen und die Kostümierung der Fußgruppen waren recht vielfältig. Die Jecken hatten sich einiges einfallen lassen. „In Geilenkirchen spuktÔs, nicht nur auf Burg Trips” lautete das diesjährige Motto des Zuges. Das hatten sich dann einige Mitläufer zu Herzen genommen und die „Geilenkirchener Spukschlösser” zum Thema gemacht.

Die IG Bauchem ließ „moderne Geister” antanzen, während die Hatterather mit „Balou dem Bären” antraten. Germania Bauchem erinnerte an die besten Zeiten des Vereins, als die Fußballer noch als „Gelbe Gefahr vom Wasserturm” anderen Fußballern das Fürchten lehrten.

Neben der Tanzabteilung „Stardust” der Germanen beteiligte sich mit dem TSV Geilenkirchen ein weiterer Tanzsportverein mit einer Gruppe.

Zum ersten Mal stellte der Aktionskreis Geilenkirchen auch ein Narrenschiff, auf dem Prinz Klaus I. der KG „Lott se loope” Immenwauweiler mitfuhr und Kamelle unter das Volk warf.

Seit vielen Jahren bereichert auch der „Freundeskreis Uetterath”, diesmal als Wikinger, den GKV-Zug. Die Aktiven des IKV Teveren stürzten sich genauso ins Gewühl wie die neue „Sandkasten Armee”.

Ein Novum war die Teilnahme des „Würmer Wenk”-Prinzenpaares Sven I. und Gloria I., das auf dem großen GKV-Wagen das Schlusslicht des sehenswerten Zuges bildete.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert