Deiters

Auf der Bühne tanzt die Schweinegrippe Can-Can

Von: WiSch
Letzte Aktualisierung:
k-wald-kluserfrauen-fo
Besucherrekord registrierten die jecken Weiber beim Haarener Frauenkarneval - beim „Ersten Kaiserfest” fanden sich alle Akteure nochmals auf der Bühne ein. Foto: Schröders

Waldfeucht-Haaren. „Frauen von Haaren, macht Schluss mit Jammern und Klagen, nehmt das Leben mit Spaß in die Hand, bleibt Euch selber treu - bis zum nächsten Jahr, Pappmul Ahoi”. Mit diesem Appell und Wunsch zugleich startete Sitzungspräsidentin Sabine Mevissen in den Sitzungskarneval der Haarener Frauen, der neuerlich für einen Besucherrekord sorgte und zahlreiche Eigengewächse in der Selfkanthalle aufbot.

Jung und Alt vergnügten sich im Saal - die ältesten Teilnehmerinnen waren über 80. Im „Hitzewellen-Kessel der Emotionen” begrüßte Präsidentin Sabine Mevissen samt närrischem Elferrat Inge Wolters, Gertrud Windeln, Gertrud Schröders, Silvia Hennes, Birgit Sontag, Karin Peters, Karin Johnen, Marita Schröders, Helene Mevissen und Hanni Palmen die Freien Kluser Karnevalistinnen - kurz FKK - mit passender Fahne.

Springmäuse und alte „Joffer”

Den Auftakt machte die Kinderturngruppe der Springmäuse. Heike Marsidis, Sandra Kolb und Uschi Rütten sorgten für die Choreographie der Jüngsten. Bütten-Ass Gertrud Kreutzer stimmte als „Enne sitte geblievene Joffer” auf ein verpasstes Eheglück ein, bevor die „Dance-Teens”, trainiert von Rita und Natasja Küppers, einst Kindertanzgruppe, die Kluser Frauen mit tänzerischer Höchstleistung nach Hawaii entführten.

Rotkäppchen folgte als Musicalinszenierung samt aufwendiger Bühnendekoration und moderner Charakterinszenierung durch Martina von der Forst, Mieke Eißen, Natasja Küppers, Käthi Schückens und Andrea Kitschen. Nach dem Besuch der Kluser Pappmule, die mit Präsidenten, Elferrat, Fanfarenkorps, Präsidentengarde und der Showtanzgruppe „Paradise” ihre Aufwartung machten, folgte die Parodie „Kein Schwein steckt mich an”.

Antonia Schröders wurde von dem Virus der âSchweine´ Gertrud Schröders und Brigitte Köhlen verfolgt. Mieke Eißen und Martina von der Forst leiteten als Ärzte alle notwendigen Schutzmaßnahmen ein. Nach Paris entführte die Tanzgruppe (Marita Schröders, Brigitte Köhlen, Astrid Frenken, Anna Mevissen, Sandrine von Helden, Renate Berens-Tholen, Helene Mevissen, Käthi Schückens, Irene Pistel, Claudia von der Lieck, Karina Fabry) der Karnevalsfrauen mit ihren farbenfrohen Kostümen und ausgelassenen Freude der Can-Can-Mädchen ins Moulin Rouge. Mit dem Schlussbild zum „Ersten Kaiserfest in Haaren” verabschiedeten sich alle Künstlerinnen samt Elferrat von ihrem Publikum.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert