Aachen - Alaaf über alle Grenzen hinweg

Alaaf über alle Grenzen hinweg

Von: Robert Baumann
Letzte Aktualisierung:
tollitäten_bu
Alexander Erkes, Präsident von „Regenbogen Venezia”, hatte zum euregionalen Tollitätentreffen eingeladen. Mit dabei war auch der Nachwuchs der Nirmer Narrenzunft. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Das Vereinsheim in der Gartenkolonie Schönforst platzte aus allen Nähten: Der Karnevalsverein Regenbogen Venezia hatte zum ersten euregionalen Tollitätentreffen in Aachen geladen. Und viele amtierende Narrenherrscher, Ex-Prinzen, frühere Kinderprinzen und Dreigestirne aus der gesamten Euregio folgten dem ungewöhnlichen Aufruf.

Der Brander Bürgerprinz Ralf II. schaute samt Hofstaat vorbei. Und auch das Kinderprinzenpaar aus Eilendorf, Lukas und Sarah, Kinderprinz Jil aus Raeren und das Brander Kinderprinzenpaar Phillip und Giulia waren längst nicht alle Tollitäten, die sich die Ehre gaben. „Die Idee zu dem Treffen entstand im vergangenen Jahr auf einem Sommerfest und hat uns nicht mehr losgelassen. Dann haben wir einfach bei verschiedenen Tollitäten angefragt, und viele haben sofort zugesagt”, so Alexander Erkes, Präsident von Regenbogen Venezia.

Der „etwas andere Karnevalsverein”, dem auch geistig und körperlich behinderte Menschen angehören, wurde 2009 gegründet und zählt inzwischen 36 Mitglieder. „Wir sind ein bunter Verein für jedermann und wollen Karneval über Grenzen hinweg feiern und für mehr Toleranz werben”, sagt Erkes, der mit seinem Freund Ralf das erste Männer-Tanzpaar in Aachen stellt.

Den Auftakt der grenzübergreifenden Karnevalsfeier machte Bambini-Tanzmariechen Celina und verzückte in ihrem orange-weißen Kleid das Publikum. Der schwer kranke achtjährige Ronny brachte dann mit seinem herzergreifenden Auftritt als Till das ganze Vereinsheim zum Schunkeln und gab nach Zugaberufen einen weiteren Song zum Besten.

Fantastische Show

Mit dem Einmarsch des amtierenden Prinzen Gilbert sowie des Ex-Prinzen Emile und seiner Gattin Helene vom belgischen Karnevalsverein Petit-Rechain wurde es dann euregional. Alle drei waren dem Motto von Regenbogen Venezia „Wir sind, wie wir sind, und Freundschaft zählt” gefolgt und nahmen die Anreise aus der Provinz Lüttich gerne auf sich.

Eine fantastische Show legte dann die Karnevalspolizei aus Raeren hin. Allen voran das Tanzpaar Ellen und Joshua begeisterte die Jecken mit ihren akrobatischen Einlagen auf der viel zu engen Tanzfläche.

Und als der Andrang in dem kleinen Vereinsheim am Schwalbenweg immer größer wurde, verlegte der Öcher Prinz Alwin I. die Party kurzerhand nach draußen und rockte unter freiem und sonnigem Himmel ganz Schönforst. „Das ist mehr als ich erwartet habe. Im nächsten Jahr müssen wir das Vereinsheim wohl ausbauen”, strahlte Erkes und freute sich über eine gelungene Veranstaltung mit vielen verschiedenen Tollitäten. Als Dankeschön für ihr Kommen und als Zeichen der Freundschaft überreichte die Regenbogen Venezia jeder Majestät noch den vereinseigenen Orden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert