Deiters

AKV zuversichtlich: Guttenberg kommt sicher

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
fastelovvend_bu1
Der AKV ist zuversichtlich, dass der Verteidigungsminister am Samstag, 19. Februar, persönlich den Orden „Wider den tierischen Ernst” abholt. Für ein weiteres, umfangreiches Programm haben sie sich ins Zeug gelegt. Straßenkarneval findet wieder statt, dafür garantieren AKV-Senatspräsident Rolf Lücker, Elferrat Torsten Peters, AKV-Präsident Werner Pfeil und AKV-Vize Rolf Gerrards. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Der AKV strengt sich an. Die Prinzenproklamation will der noble Karnevalsverein mit Bravour über die Bühne des ausverkauften Eurogress bringen. Die Verleihung des Ordens „Wider den tierischen Ernst” an Verteidigungsminister zu Guttenberg sowieso, aber auch andere Veranstaltungen der Edelkarnevalisten stehen an.

Los geht es am kommenden Samstag, 8. Januar, mit der von Rolf Gerrards als „Familienfest der Jecken” bezeichneten Prinzenproklamation. Schlag auf Schlag: Am Sonntag, 23. Januar, präsentiert der AKV seine Toplounge im Quellenhof. Dort wird neben der Öcher Tollität mitsamt Hofstaat auch das Kölner Dreigestirn erscheinen. Mit kölscher Prinzengarde, dreimal Alaaf und viel Pomp. Über den Erlös der pratschjecken Veranstaltung wird sich die Crous-Sammlung freuen.

Die jungen Narren kommen dann am Freitag, 4. Februar, auf ihre Kosten, wenn es heißt „Märchenwelt im Carnewald”. Mehr als 2500 Kostümierte verwandeln bei der bekannten „Carnevale” die Albert-Vahle-Halle in eine Hochburg der Jecken.

Zwei Wochen später, am Samstag, 19. Februar, wird im Eurogress Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg den Orden „Wider den tierischen Ernst” im Vogelkäfig bekommen. „14 Ordensritter haben sich dazu angesagt”, ist AKV-Präsident Werner Pfeil durchaus stolz. Er ist zuversichtlich, dass der Verteidigungsminister tatsächlich zur Ordensverleihung kommt, trotz des Kriegseinsatzes der Bundeswehr in Afghanistan. Und wenn nicht? „Dann haben wir auch kurzfristig eine Ersatzlösung parat.” Mehr will Pfeil aber noch nicht sagen. „Anfang Februar geben wir in Aachen zu diesem Thema eine Pressekonferenz.” Jedenfalls habe der AKV viele aufmunternde und zustimmende Schreiben bekommen.

Bevor es dann im März ins jecke Finale geht, steht Ende Februar noch ein Highlight an. „Aachen bei Nacht hell erleuchtet” heißt es, wenn der Edelnarrenverein gemeinsam mit Net Aachen zur Open-Air-Party am Samstag, 26. Februar, 17 Uhr, auf den Holzgraben einlädt. Gruppen wie Arsch Popeng und die Lennet Girls sind dabei und auch die Öcher Fastelovvendslegende Heini Mercks ist mit von der Partie.

In der folgenden Woche stehen die Jecken dann Kopf. Die Ehrenhüte laden am Samstag, 5. März, zum Florresei Palast in den Ballsaal des Alten Kurhaus ein. Am selben Tag kommen auch jene Karnevalisten, die es gerne etwas ruhiger angehen lassen, im Quellenhof bei der Maskerade auf ihre Kosten. „Der Börjerwehr marschiert auf, die Jonge vajjen Beverau singen, das Prinzenkorps und die Kölsche Boore fiere”, darauf freuen sich AKV-Senatspräsident Rolf Lücker und Organisator Peter Offermann.

Weiter geht es am Sonntag, 6. März, mit der Kaffeevisite. Direkt nach dem Kinderzug gibt es im Alten Kurhaus ein buntes Programm für Familien: Vom Bühnenspiel über separate Ecken zum Spielen und Basteln ist für jeden etwas dabei. Die Moderation übernimmt Rolf Gerrards. AKV-Maskottchen Barki (das Kind vom Bahkauv) wird nicht fehlen, vorher begleitet es den Kinderzug. Und ist im Rosenmontagszug dabei, wenn der AKV eine Fußtruppe und einen weiteren Wagen mitschickt, auf dem Kinder mitfahren dürfen.

Am kommenden Sonntag, 9. Januar, bitten die Richtericher Koe Jonge ab 11.11 Uhr zum Jubiläumsempfang. Denn sie werden 5 x 11 Jahre alt. Das muss gebührend gefeiert werden, und zwar im Pfarrsaal von St. Martinus, Horbacher Straße.

Wer meint, er könne sich am kommenden Sonntag auf den Weg in die Kappertzhölle machen, um bei der Herrensitzung der Oecher Penn ein paar schöne Stunden zu erleben, der irrt. „Mannlü ejjen Höll” ist nämlich schon seit geraumer Zeit ausverkauft. Aber, so versichert die Penn-Kommandantur, im nächsten Jahr steigt wieder die ultimative Sitzung für den Herrn der Schöpfung.

Aber auch die große Penn-Sitzung, die am Samstag, 29. Januar im Eurogress über die Bühne geht, ist ausverkauft. Jürgen Brammertz, Kommandant der Stadtgarde, vertröstet die Öcher Narren auf die Veranstaltungen im Penn-Festzelt auf dem Katschhof zwischen Fettdonnerstag und Rosenmontag und auf den Pennball am Karnevalssamstag in allen Sälen des Eurogress´.

Die Stadtwache Oecher Börjerwehr geht am Sonntag, 9. Januar ins närrische Gefecht. Punkt 11.11 Uhr startet die Wehr im Lichthof des Kapuziner-Karrees in die neue Session. Prinz Alwin I. wird dort mit großem Tamtam das Trööetemann-Denkmal enthüllen. Anschließend verleiht Kommandant Willi Schillings die begehrte Jupp-Schollen-Gedächnisplakette. Seit 27 Jahren zeichnet die Oecher Börjerwehr Personen oder Gruppen mit der Plakette aus, die sich um den Karneval, speziell den Öcher Fastelovvend, verdient gemacht haben. Dieses Jahr wird mit Gitta Haller die Grande Dame des Öcher Platt und des Karnevals geehrt.

„Die Besucher erwartet ein buntes närrisches Programm„, verspricht Schilling und weist darauf hin, dass der Zutritt zur Veranstaltung „selbstverständlich keinen Eintritt kostet”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert