1. Blog Mathieu
    - Chefsachen aus der Redaktion
  2. Menschenskinder
    - Ein Vater berichtet über Kind und Kegel
  1. Aixtra Bewusst
    - Arno Ostländer über (Zwischen-)Menschliches
  2. Auf der Couch
    - Die Therapiestunde mit Monika Koch
  3. Motorblog
    - Rolf Reiners über alles, was rollt
  4. Querbeet
    - Peter Behrens aus dem grünen Bereich
  1. Aachener Allerlei
    - Das tägliche Leben im Westzipfel
  2. Bitte, bitte! Danke, danke!
    - Kartoffelkäfer, Tivoli-Kicker und Fußballkult
  3. Sportplatz
    - Spannende Spiele und pfiffige Vereine
  4. Weltweit
    - Aus der Region rund um den Globus


Beeindruckt sind wir von der Gruppe der 6 Inder, darunter besonders von den beiden 25-jährigen Frauen Nandi und Binita, die wir hier näher vorstellen.

Nandi kommt aus einer vierköpfigen Familie, die in Südindien in der Nähe von Banglori lebt. Ihr Vater ist Konstrukteur und ihr Bruder arbeitet bei ihm. Sie selbst ist IT-Managerin im Fachbereich"Business Developement". Sie betreibt mehrere Sportarten: Volleyball, Jogging und besucht regelmäßig ein Fitness-Studio.

Schon im Alter von 17 Jahren hat sie davon geträumt, einmal den Mount Everest zu besteigen. Ihre Sehnsucht nach den Bergen empfindet sie als "emotionalen Kontakt zur Natur" und als "Verbindung zu Gott".

Die Finanzierung ihres großen Traumes, die Besteigung des Mount Everest, hat sie sich selbst erarbeitet durch die Kontaktaufnahme zu rund 80 Firmen, von denen sie 12 als Sponsoren gewonnen hat. Eine davon ist die große indische Firma Tata Steel, die u.a. auch den indischen "Volkswagen" produziert.

Im Alter von 16 Jahren hat sie bereits mit Hochtrekking-Touren begonnen und so über die Jahre "Bergerfahrung" gesammelt. Speziell auf den Mount Everest hat sie sich durch Absolvierung eines einmonatigen Basis-Bergkurses an einem 6.000er im Mai 2011 vorbereitet. Danach hat sie selbst weiter trainiert und als Everest-Vorbereitung in der letzten Woche den 6.189 Meter hohen Island Peak hier in der Nachbarschaft des Mount Everest bestiegen.

Warum sie gerade die EEE-2012 ausgewählt hat? Sie unterstützt die ECO-Aspekte und sie fühlt sich wohl in ihrem indischen Team.

In ihrem noch jungen Alter hat sie eine bemerkenswerte Philosophie: Verwirkliche das, was du dir vornimmst, oder: Lebe deine Träume!



Binita, die zweite Inderin, haben wir heute Morgen katzengewandt im Eisbruch klettern gesehen. Sie kommt aus Ost-Indien; ihre Eltern betreiben dort eine Farm, sie hat zwei Brüder und eine Schwester. Zurzeit arbeitet sie als Gast-Instruktorin bei ihrem Hauptsponsor, der Firma Tata Steel, in der Abteilung Abenteuerreisen. Für indische Frauen untypisch, spielt sie in ihrer Freizeit Fußball.

Sie hat bereits eine beachtliche Bergerfahrung. So bestieg sie den fast 7.000 Meter hohen Aconcagua in Argentinien und zwei weitere 7.000er in Indien sowie mit Nandi zusammen den 6.189 Meter hohen Island Peak.

Für uns unvorstellbar, bereitete sie sich auf den Everest bei Bergtouren in Höhen von über 4.000 Meter und Gewichten von über 20kg im Rucksack vor. Ihre Begleiter berichten auch über ihren 2.000 Kilometer langen Wüstenritt auf Kamelen im letzten Jahr.

Trackback URL von "Everest-Blog (12): Nandi und Binita aus Indien"
Adresse per Rechtsklick kopieren und in Ihrer Blogsoftware verwenden
Keine Trackbacks

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Ob als Au-Pair in Frankreich, Schüler im USA-Aufenthalt, ob Weltenbummler auf Dauer-Trip oder Alt-Aachener mit neuem Wohnsitz. Hier ist ihr Platz zum Bloggen.

Bergsteiger

Im Rahmen der "Eco Everest Expedition 2012" wollen Paul Thelen (68) aus Würselen und Eberhard Schaaf (61) aus Aachen den höchsten Berg der Welt besteigen, den Mount Everest. Die Teilnehmer wollen dabei den Gipfel vom hinterlassenen Müll vergangener Expeditionen säubern. In diesem Blog berichten die beiden erfahrenen Bergsteiger von ihren Abenteuern im Himalaya.

Juli '14
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
Zurück zurück weiter Vorwärts