1. Blog Mathieu
    - Chefsachen aus der Redaktion
  2. Menschenskinder
    - Ein Vater berichtet über Kind und Kegel
  1. Aixtra Bewusst
    - Arno Ostländer über (Zwischen-)Menschliches
  2. Auf der Couch
    - Die Therapiestunde mit Monika Koch
  3. Motorblog
    - Rolf Reiners über alles, was rollt
  4. Querbeet
    - Peter Behrens aus dem grünen Bereich
  1. Aachener Allerlei
    - Das tägliche Leben im Westzipfel
  2. Bitte, bitte! Danke, danke!
    - Kartoffelkäfer, Tivoli-Kicker und Fußballkult
  3. Sportplatz
    - Spannende Spiele und pfiffige Vereine
  4. Weltweit
    - Aus der Region rund um den Globus
Dienstag, 17. April 2012
Everest-Blog (10): Leben im Basislager


Wer hat Lust auf Camping? Auch bei -11°C in der Nacht, auf Blankeis mit losem Schotter, hügeliges und unbefestigtes Gelände, das Toilettenzelt in 20 Meter Entfernung, dumpfes Grollen von abgehenden Lawinen, Wasserrinnsale unter dem Zelt, Wäsche, die direkt nach dem Waschen gefriert? Das ist unser Zuhause für die nächsten Wochen.

Die Tage sind durch Essenszeiten strukturiert: 8:00 Uhr Frühstück, 13:00 Uhr Lunch, 19:00 Uhr Abendessen, immer im Gemeinschaftszelt. Dazwischen Rundgänge im Base Camp (Fläche: ca. 1.000 x 500 Meter) und Besuche bei anderen Expeditionen, Akklimationsaufstiege bis auf 5.700 Meter zu den umliegenden Bergen und Eiskletter-Training an den hohen Eissäulen des nahen Khumbugletschers.

Tagsüber ist es ziemlich warm - im Zelt bis 30°C; die Nächte lausig kalt bisher bis -11°C. Sie dauern zwölf Stunden, da wir schon gegen 20 Uhr in die Schlafsäcke gehen und erst, wenn die Sonne unsere Zelte erreicht, gegen 07:30 Uhr, aufstehen.

Im Gemeinschaftszelt lernen wir allmählich alle anderen Teilnehmer immer besser kennen. Zu den Indern und Gia, dem Georgier sind noch zwei Amerikaner dazugekommen. Neben Persönlichem kommen wir immer wieder auf Themen aus Weltpolitik, Sport, Religion, Kultur, Umwelt, usw. zu sprechen.



Schon jetzt erkennen wir immer mehr für uns selbst die Wichtigkeit einer persönlichen, inneren Balance über die Zeitdauer des Aufenthaltes hier am Mount Everest. Dabei spielt der regelmäßige, persönlich/telefonische Kontakt zu unseren Familien zuhause eine entscheidende Rolle. Wir sind dankbar, dass das Telefonieren gut funktioniert und zudem noch recht preisgünstig ist.

Trackback URL von "Everest-Blog (10): Leben im Basislager"
Adresse per Rechtsklick kopieren und in Ihrer Blogsoftware verwenden
Keine Trackbacks

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Ob als Au-Pair in Frankreich, Schüler im USA-Aufenthalt, ob Weltenbummler auf Dauer-Trip oder Alt-Aachener mit neuem Wohnsitz. Hier ist ihr Platz zum Bloggen.

Bergsteiger

Im Rahmen der "Eco Everest Expedition 2012" wollen Paul Thelen (68) aus Würselen und Eberhard Schaaf (61) aus Aachen den höchsten Berg der Welt besteigen, den Mount Everest. Die Teilnehmer wollen dabei den Gipfel vom hinterlassenen Müll vergangener Expeditionen säubern. In diesem Blog berichten die beiden erfahrenen Bergsteiger von ihren Abenteuern im Himalaya.

November '14
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Zurück zurück weiter Vorwärts