1. Blog Mathieu
    - Chefsachen aus der Redaktion
  2. Menschenskinder
    - Ein Vater berichtet über Kind und Kegel
  1. Aixtra Bewusst
    - Arno Ostländer über (Zwischen-)Menschliches
  2. Auf der Couch
    - Die Therapiestunde mit Monika Koch
  3. Motorblog
    - Rolf Reiners über alles, was rollt
  4. Querbeet
    - Peter Behrens aus dem grünen Bereich
  1. Aachener Allerlei
    - Das tägliche Leben im Westzipfel
  2. Bitte, bitte! Danke, danke!
    - Kartoffelkäfer, Tivoli-Kicker und Fußballkult
  3. Sportplatz
    - Spannende Spiele und pfiffige Vereine
  4. Weltweit
    - Aus der Region rund um den Globus
Donnerstag, 12. April 2012
Everest-Blog (6): Eine tolle Truppe


Zwei Wochen zusammen auf engstem Raum und unter einfachsten Bedingungen in großer Höhe unterwegs – geht das gut?

Alle haben sich intensiv vorbereitet, aber sind sie auch körperlich fit für achtstündige Trekkingtouren bis auf 5.550 Meter? Wird keiner höhenkrank oder bekommt Magen-Darmprobleme von der ungewohnten Ernährung? Sind alle mental für diese herausfordernde Bergtour gut drauf?

Als wir uns in Frankfurt vor dem Abflug trafen, war die Stimmung prima. Wer sind "wir"? Acht Deutsche, überwiegend aus Süddeutschland, zwei Frauen und sechs Männer im Alter zwischen 48 und 74 Jahren und Eberhard und Paul als Tour-Guide und Tour-Doktor. Tourveranstalter ist das Hubert-Schwarz-Zentrum, Büchenbach. Unser Ziel ist das Erreichen des Mount Everest Base Camp (5.400 Meter) und die Besteigung des Kala Patthar (5.550 Meter). Dazu müssen wir in der Lage sein, mehrere Tagesetappen von bis zu acht Stunden und teilweise über 1.000 Höhenmetern zu schaffen.

Inzwischen sind wir auf über 4.000 Meter angekommen. Alle sind gut drauf und haben die bisherigen Anstrengungen gut weggesteckt. Gerade haben wir einen höhenmedizinischen Vortrag einer neuseeländischen Arztin gehört. Sie arbeitet mit zwei Kolleginnen drei Monate lang in dieser Höhe. In dieser Zeit werden sie über 200 Einheimische und Trekker an Symptomen von Höhenkrankheiten behandeln. Wir sind froh, dass wir nur Zuhörer und keine Patienten sind. Jetzt zahlt sich die gute Vorbereitung aller "unserer" Teilnehmer aus.

Trotz unterschiedlichem Alter, Herkunft und Beruf sind wir ein gutes Team mit gegenseitiger Rücksichtsnahme, Unterstützung und Motivation in schwierigeren Situationen. Obwohl wir häufiger "schnaufen" müssen, bleibt beim Aufstieg genügend Luft für ernste und heitere Gesprächsthemen.



Wir haben noch einige Höhepunkte vor uns: In zwei bzw. drei Tagen wollen wir auf dem Kala Patthar stehen und danach das Mount Everest Base Camp besuchen. Dort verabschieden sich dann Eberhard und Paul von dieser tollen Truppe, um die Mount-Everest-Besteigung zu beginnen.

Auf dem Rückweg werden drei Teilnehmer dann noch den 6.189 Meter hohen Island Peak, den sie schon respektvoll erwarten, besteigen. Wir werden zu dieser "unserer Truppe" vom Mount Everest aus noch Kontakt halten, bis sie vor uns Nepal verlassen hat.

Trackback URL von "Everest-Blog (6): Eine tolle Truppe"
Adresse per Rechtsklick kopieren und in Ihrer Blogsoftware verwenden
Keine Trackbacks

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Ob als Au-Pair in Frankreich, Schüler im USA-Aufenthalt, ob Weltenbummler auf Dauer-Trip oder Alt-Aachener mit neuem Wohnsitz. Hier ist ihr Platz zum Bloggen.

Bergsteiger

Im Rahmen der "Eco Everest Expedition 2012" wollen Paul Thelen (68) aus Würselen und Eberhard Schaaf (61) aus Aachen den höchsten Berg der Welt besteigen, den Mount Everest. Die Teilnehmer wollen dabei den Gipfel vom hinterlassenen Müll vergangener Expeditionen säubern. In diesem Blog berichten die beiden erfahrenen Bergsteiger von ihren Abenteuern im Himalaya.

August '14
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Zurück zurück